Seitentitel

Mario Pfeifer

Black/White/Grey

13. März – 24. Mai 2020

Mario Pfeifer greift gesellschaftlich relevante Fragen auf, die kaum öffentlich diskutiert werden. In seinen Videoarbeiten verbindet er dokumentarisches Material mit Interviews und inszenierten Szenen. Seine jüngste Videoinstallation Black/White/Grey (2020) basiert auf Recherchen zum Hacking im Energiesektor. Pfeifer lässt IT-Forensiker, Mitarbeiter von Energiekonzernen und Hacker zu Wort kommen und berichtet von globalen Szenarien der Cyberkriminalität. Der Titel bezieht sich auf drei Begriffe der Hacker-Ethik: während ein „Black-Hat-Hacker“ seine Fähigkeit für den persönlichen Vorteil nutzt und dem Gemeinwohl schadet, steht ein „White-Hat-Hacker“ für das Gegenteil, der „Grey-Hat-Hacker“ hingegen bewegt sich in den Grauzonen dazwischen. Es sind diese grundlegenden ethischen Fragen des Hackens im Cyberspace, die Mario Pfeifer interessieren. Als ein Prolog zu Black/White/Grey beschreibt er in der Videoinstallation Malware-ABC die derzeit gängigsten Schadsoftware-Werkzeuge und die wichtigsten Fachbegriffe.

In der 2-Kanal-Videoinstallation Again / Noch einmal (2018) verhandelt Pfeifer einen realen Fall zwischen Zivilcourage, Selbstjustiz und Fremdenfeindlichkeit. Die Arbeit basiert auf der tragischen Geschichte des aus dem Irak geflohenen Schabas Al-Aziz, der nach einem Streit mit einer Supermarktkassiererin im sächsischen Arnsdorf von vier Männern gewaltsam an einen Baum gefesselt wurde. Im April 2017 sollte es zum Prozess kommen, doch Al-Aziz, der als Zeuge aussagen sollte, wird kurz zuvor erfroren im Wald aufgefunden und der Fall rasch eingestellt. In seiner Videoarbeit rollt Pfeifer den Fall wieder auf, rekonstruiert die Szenen mit Schauspielerinnen und Schauspielern, zeigt dokumentarisches Material wie ein Handyvideo aus dem Internet oder die Presseberichterstattung. Eine Gruppe aus Menschen mit Migrationserfahrungen beschreibt abschließend ihre Sicht auf den Fall. Pfeifers multiperspektivischer Blick zeigt die Komplexität des Geschehens und berührt unter anderem die Frage, inwiefern Ökonomien der Aufmerksamkeit auch juristische Entscheidungen beeinflussen können.

Die Videoinstallation Black/White/Grey ist im Rahmen des VISIT Artist in Residence Stipendiums der innogy Stiftung entstanden.

Gefördert von

Mario Pfeifer
Black/White/Grey (Film Still), 2020
Courtesy of Mario Pfeifer & KOW
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2020