William Forsythe im Museum Folkwang

Ab 5. Februar 2019

Der Künstler und Choreograf William Forsythe (*1949) ist 2019 im Museum Folkwang mit gleich mehreren Projekten vertreten. Er überschreitet mit seinen Interventionen die Grenzen zwischen den künstlerischen Medien. Den Auftakt bildet die Videoarbeit City of Abstracts, die im Februar 2019 im Foyer des Museums installiert wird. In der interaktiven Arbeit gerät der Besucher in einen Sog wirbelnder Formen, indem er selbst als Akteur auftritt. Mit den Human Writes Drawings gelingt es Forsythe, seine choreografische Auseinandersetzung mit den Menschenrechten in das Genre Zeichnung zu übertragen. Eine Auswahl dieser großformatigen Papierarbeiten wird im Frühsommer in der neuen Sammlungspräsentation zu sehen sein. Forsythe installiert im Sommer die partizipative Arbeit Aviariation in einem der Lichthöfe und versetzt die fest verwurzelten Bäume in ein choreografisches Naturtheater. Im November präsentiert Forsythe die performative und zugleich partizipative Arbeit Acquisition mit zwei Tänzern, die er eigens für das Museum Folkwang weiterentwickelt. Das Live-Projekt findet im November im Rahmen von „100 Jahre Bauhaus im Westen“ statt.

Ab 5. Februar 2019: City of Abstracts
Frühsommer 2019: Human Writes Drawings
Ab 29. Juni 2019: Aviariation
Im November 2019: Acquisition (Performative Arbeit in Kooperation mit PACT Zollverein und „100 Jahre Bauhaus im Westen“)

William Forsythe
City of Abstracts
Foto: Dominik Mentzos