Öffentliche Führungen

Öffentliche Führungen
Das Museum Folkwang bietet öffentliche Führungen an, die einen vertiefenden Einblick in Ausstellungs- und Sammlungsthemen ermöglichen. Die aktuellen Themen und Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kuratoren führen
Fr, 18 Uhr
Die Kuratorinnen und Kuratoren des Museum Folkwang führen durch Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

17.1. Nadine Engel: Der montierte Mensch
7.2. Anna Fricke: Der montierte Mensch
21.2. René Grohnert: I was a Robot
6.3. Thomas Seelig: Aenne Biermann

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kunst als Fremdsprache
Do, 17 Uhr
Sprechen über Kunst ist immer eine Übersetzung. Da die Werke im Museum Folkwang so vielfältig sind wie die Menschen, die es besuchen, unternimmt die Führungsreihe Kunst als Fremdsprache eine vielstimmige Annäherung: Jeden 3. Donnerstag im Monat stellen wir Ihnen die Schwerpunkte und die Highlights der Sammlung vor – jedes Mal in einer anderen Sprache!

16.1. Englisch
20.2. Niederländisch
19.3. Polnisch

Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. 

Schöne Schuhe und Filterzigaretten. Ein Schaufensterbummel zu Kunst und Werbung
Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz
Sa, 28.3., 16 Uhr
Einmal im Quartal bieten wir eine einstündige Führung für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Begleiter_innen an. Wir orientieren uns in der Ansprache an den Bedürfnissen der Besucher_innen und wollen gemeinsam einen schönen und alle Sinne anregenden Nachmittag im Museum Folkwang verbringen. Für die Dauer des Museumsbesuches stehen neben erfahrenen Kunstvermittler_innen bei Bedarf geschulte Begleitpersonen bereit. Erstmals verbinden wir die Führung auch mit einem kleinen Praxisteil in der Werkstatt.

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € Begleitpersonen zahlen die ermäßigte Gebühr. Anmeldung im Besucherbüro erbeten.

Schätze heben … Selten Gesehenes und Unbekanntes aus der Sammlung
Einmal pro Quartal entdecken und erforschen Besucher_innen zusammen mit dem Team der Bildung und Vermittlung neue Aspekte und Themen aus der reichhaltigen Sammlung des Museum Folkwang.

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e. V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich.

Kurt Lewy – Maler, Grafiker und Emailleur
Do, 27.2., 18.30 Uhr

Kurt Lewy (1898–1963) studierte ab 1919 an der Städtischen Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Essen. Sein Atelier und seine Künstlerfreunde fand er für viele Jahre auf der Margarethenhöhe. Neben bildkünstlerischen Werken entstanden dort auch Emaille-Arbeiten und zahlreiche Plakatentwürfe. Erfolgreiche Ausstellungen (u. a. im Museum Folkwang) und eine Lehrtätigkeit an der Kunstgewerbeschule Essen ließen Lewy zunächst an eine gute Zukunft glauben. Nach Entlassung aus dem Amt durch die Nationalsozialisten ging der Künstler 1935 mit seiner Frau nach Brüssel ins Exil. Aber auch in Belgien hatte er ab 1940 unter Ausgrenzung und Verfolgung zu leiden. Eine Odyssee durch verschiedene Lager begann, der sich Lewy schließlich durch Flucht entziehen konnte. Er kehrte nach 1945 nur noch selten nach Deutschland zurück und wandte sich in Brüssel der abstrakten Kunst und der Glasmalerei zu. Er gestaltete u. a. den Thorarollenschrank der Essener Nachkriegsgemeinde an der Ruhrallee. In Zusammenarbeit mit der Alten Synagoge – Haus der jüdischen Kultur wird das künstlerische Lebenswerk von Kurt Lewy exemplarisch vorgestellt und zugleich das kulturelle Leben der jüdischen Gemeinde in Essen in den 1920er Jahren beleuchtet.

Alle Termine und Themen zu den öffentlichen Führungen und Kuratorenführungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Information und Anmeldung im Besucherbüro
T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

Gruppe vor Auguste Renoirs Lise (1867)