Projekt zur Erschließung des Archivs

Am 1. Januar 2020 startete am Museum Folkwang ein zweijähriges Projekt zur Erschließung des hauseigenen Archivs, das vom Landschaftsverband Rheinland gefördert wird. Ziel des Projektes ist, sämtliche Dokumente und Materialien von der Altregistratur bis heute zu erfassen und zu erschließen. In der Folge der Verzeichnung geht es zudem auch um die Etablierung einer digitalen Infrastruktur zur nachhaltigen Zugänglichkeit für externe Anfragen. Das Museum Folkwang erfüllt damit um einen weiteren Schritt seinen Auftrag und Anspruch als Forschungs- standpunkt in seiner Vernetzung in der Wissenschaftsgemeinde.

Das Museum Folkwang gehört mit seinen Sammlungen und seinen Ausstellungen zu den bedeutendsten Museen der Moderne in Deutschland. Die Akten über den Erwerb von Gemälden, Kunstobjekten, Fotografien, Plakaten etc., über die Konzeption und Durchführung von Ausstellungen sowie die Korrespondenz der Museumsdirektoren und der Kuratorinnen wie Kuratoren sind daher wichtige Dokumente der Kunst- und Kulturgeschichte. In den Materialien liegen wertvolle Erkenntnisse; von besonderer Bedeutung ist ihr essentieller Beitrag zur Provenienzforschung. 

Der zeitliche Rahmen des Projekts ist angesichts des Jubiläums des Museum Folkwang 2022 zum 100-jährigen Bestehen ein wichtiges Zeichen, die Geschichte der Institution und ihren Beitrag zur Museumslandschaft und zum Kunstbetrieb wie zur Kunstgeschichte auf einem wissenschaftlich aktualisierten Stand zu präsentieren und nachhaltig zugänglich zu machen.  

Projektleitung: 
Isabel Hufschmidt
Kuratorin für Forschung, wissenschaftliche Kooperation und Provenienzforschung 
isabel.hufschmidt@museum-folkwang.essen.de
T +49 201 8845 119
 
Wiss. Mitarbeiter im Projekt: 
Merlin Goriß
merlin.goriss@mueum-folkwang.essen.de
T +49 201 8845 179

Ein Förderprojekt des