„Weltweit sammeln. Und dann?“ II

Provenienzforschung zu Objekten aus Ozeanien

Do, 21. 11. 2019, 18 Uhr, Gartensaal

Die Reihe „Weltweit sammeln. Und dann?“ widmet sich dem Schwerpunkt der Provenienzforschung zu außereuropäischen Sammlungsbeständen sowie historischen Sachverhalten des Kolonialismus. Nachdem im November 2018 der Auftakt mit Fokus auf Objekte aus Asien und Afrika gemacht wurde, folgt nun der zweite Teil rund um das Thema Ozeanien.

Mit zwei Vorträgen von

Dr. Hilke Thode-Arora, Museum Fünf Kontinente, München, Leiterin der Abteilung Ozeanien, Referentin für Provenienzforschung:
Diebstahl, Kauf, Tausch oder Geschenk?
Provenienzforschung zu Sammlungen aus Ozeanien - Herausforderungen und Besonderheiten

Dr. Markus Schindlbeck, Ethnologisches Museum, Berlin, ehem. Leiter der Abteilung Visuelle Anthropologie und der Sammlung Südsee und Australien:
Der Mythos vom Raub der Objekte

Zu den Abstracts...

Moderation: Isabel Hufschmidt, Kuratorin Museum Folkwang

„Mir kann es ganz recht sein, wenn die anderen dort unten Beschäftigung finden. Man hat dann endlich Ruhe hier oben.“
Karikatur „Die Südsee ist das Mittelmeer der Zukunft.“ In: Kladderadatsch, 1884