Ostasien

Die Kunst Ostasiens bildet den größten und wichtigsten Bestand innerhalb des Sammlungsbereichs Archäologie, Weltkunst, Kunstgewerbe. Bereits 1898 konnte Karl Ernst Osthaus vom Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe erste Arbeiten aus Japan für das im Aufbau befindliche Museum Folkwang erwerben. Mit größter Intensität wurde dieser Bestand in den Folgejahren ausgebaut. Osthaus baute auf die Kenntnisse von Marcel Bing in Paris und der in Berlin ansässigen Galerie R. Wagner, den führenden Japan-Experten der Zeit.
Prominente Vorbesitzer waren Ausweis für qualitätsvolle Objekte. Osthaus erweiterte deshalb die Sammlung durch Ankäufe auf den großen Japonica-Auktionen in Paris. Die Frage der Authentizität wurde immer entscheidender. Es folgten ab 1910 gelegentliche Erwerbungen, die über Mittelsleute direkt in Japan erworben wurden. Ausgewählte Kunstwerke aus China flankierten schon früh die Objekte aus Japan.
Ab 1908 integrierte das Museum Folkwang als erste deutsche Kunstsammlung Werke von den indonesischen Sundainseln in seinen Bestand. Java war damals niederländische Kolonie. Dies erklärt Osthaus‘ Ankäufe der indonesischen Objekte aus Amsterdamer Kunsthandel. Exemplarische Arbeiten der alten chinesischen Kulturen wurden bis in die 1960er Jahren angekauft.

Weiter zu Westasien...

Zurück...

Japan
Geflochtener Korb, undatiert
Länglicher Hängekorb mit Henkel und spitz zulaufendem Boden, grob geflochten
Erworben 1898 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

China
Schalenstand (chatuo oder zhantuo), Südliche Song-Zeit, 12./13. Jh.
Untersatz für eine Teeschale
Holz, Gewebekaschierung, roter und naturfarbener Lack im Wechsel (Guri-Lack), an der Oberfläche leichter Negoro-Effekt, innen rot lackiert
Erworben vermutlich 1900 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Tsuba (Schwertstichblatt), um 1750 - 1800
Als Motiv ein Affe
Eisen, durchbrochen, Tauschierung aus Kupferlegierung und möglicherweise shakudô (Kupfer/Gold)
Erworben 1901 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Schreibkasten (suzuribako), Edo-Zeit, spätes 18. Jh. / frühes 19. Jh.
Als Motiv ein „Affe, der nach dem Mond greift“ (enkô sokugetsu) (Deckelaußenseite); eine Krabbe auf einer mit Gras bewachsenen Böschung
Bambus, geflochten und überzogen mit dunkelbraunem Lack, Ränder in Schwarzlack eingefasst, Dekor in Schwarzlack, Rotlack und Goldstreutechnik, Einlagen in Metall, Blei, Keramik und Perlmutt
Erworben 1903 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Tsuba (Schwertstichblatt), um 1750 - 1800
Eisen, durchbrochen, Tauschierungen aus Kupfer, möglicherweise shibuichi (Kupfer/Silber) mit shakudô (Kupfer/Gold)
Erworben 1901 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Inro (Behälter für Medizin), 19. Jh.
Motiv Familienwappen
Vierteilig, Eisen, Goldtauschierung, Ojime aus Koralle, Kordel neu
Erworben 1903 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Netsuke, Mitte 19. Jh.
Ratte
Buchsbaum mit Einlagen in Horn
Erworben 1901 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Netsuke, Mitte 19. Jh.
Donnergott Raiden mit seiner Trommel in Wolken sitzend
Buchsbaum und Elfenbein mit Einlagen in Horn
Erworben 1903 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Netsuke, 18./19. Jh.
Totenkopf mit Schlange
Buchsbaum, Elfenbein, Lack oder Horn?
Erworben 1901 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Netsuke, 19. Jh.
Krake in einem Vorratstopf
Buchsbaum mit Einlagen aus Horn und Elfenbein
Erworben 1906 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Netsuke, Mitte 19. Jh.
Hase zwischen Wellen
Buchsbaum mit Einlagen aus Horn und Elfenbein
Erworben 1901 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Teeschale (chawan) vom ido-Typ, Edo-Zeit, 17. Jh.
Steinzeug, cremefarbene Glasur, Goldlackreparaturen
Erworben 1902 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Dose für Räucherwerk (kôgô), späte Edo-Zeit, 1. Hälfte 19. Jh.
Als Motiv ein Glühwürmchen über Riedgras, im Inneren Halme des Suzukigrases
Holz, Schwarzlack, Dekor in Goldstreutechniken sowie Einlagen aus Horn, Perlmutt und rot gefärbtem Bein, auf dem Boden Schwarzlack, Randeinfassung aus Blei
Erworben 1904 spätestens für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

China
Flasche, Ende Ming (1368-1644)
Porzellan
Erworben 1905 spätestens für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Japan
Oto-goze / Okame, 18. Jh.?
Gesichtsmaske für das Kyôgen-Theater
Feiste, einfache, nicht sehr schöne Frau
Holz, geschnitzt und auf Kalk-Leim-Gemisch mit Pigmenten polychrom gefasst
Erworben 1910 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Korea
Kundika, Koryo Dynastie 935 - 1392, 11. Jh.
Trinkkanne mit langem Mundstück, Kupferlegierung
Erworben 1912 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Indonesien
Tempelglöckchen, undatiert
Kupferlegierung oder Kupfer, Guß
Erworben 1912 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

China
Wassergefäß, Tsin 255-207 vor Chr.
Kupfer oder Kupferlegierung
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Siam (Thailand)
Vorratsgefäß, 15. Jh.
Steinzeug, Seladonglasur
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Indonesien
Bambusbüchse (Deckel fehlt), undatiert
Bambus, Boden Nadelholz
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Indonesien
Bambusbüchse, mit Deckel und rötlicher Schnur, undatiert
Bambus, Baumwolle?, Deckel Mahagoni o.ä., Boden Nadelholz, unbekannte Füllmasse
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Indonesien
Bambusbüchse, undatiert
Kult-/Gebrauchsgerät, Bambus, Nadelholz, unbek. Füllmasse
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

Tibet oder Nepal
Buddha Vajrasattva, 18. Jh.? (ev. früher)
Kupfer, feuervergoldet, Schmucksteineinlagen (Halbedelsteine)
Erworben 1922 spätestens, vermutlich vor 1920 für das Museum Folkwang, seit 1922 Essen

China
Vase, Ming-Dynastie (1368 - 1644)
Gebrannter Ton, braune Unterglasur, schwarze Überglasur
Erworben 1921 spätestens für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen

China
Papierkasten, Ryoshibako, 16. Jh.
Lackarbeit mit Einlagen aus Horn oder Elfenbein
Erworben 1922 spätestens für das Museum Folkwang

China
Thronender Buddha (Guanying?) auf stilisiertem Fels, der von Wasser umspült u. von 4 Gestalten getragen wird, 18./19. Jh.
Kupfer- oder Bronzelegierung (?), feuervergoldet
Erworben 1922 spätestens für das Museum Folkwang

China
Schale, Yuan-Dynastie, spätes 13. – frühes 14. Jh.
Jun-Ware, Steinzeug, violettblaue Glasur mit kupferroten Glasurpartien
Erworben 1922 spätestens für das Museum Folkwang

China
Urne, Panshan Ware, Mitte 3. Jt. v. Chr.
Irdenware, Bemalung in brauner und roter Engobe
Schenkung 1926 an das Museum Folkwang

China
Statuette, Tang (618–906)
Gebrannter Ton, weißer Scherben, Fassung
Erworben 1927 für das Museum Folkwang

Korea
Vorratstopf vom Typ Mondtopf, Choson-Dynastie, 17. Jh.
Porzellan, weiße Glasur
Erworben 1929 für das Museum Folkwang

China
Kuei Bronze, 8. Jh. vor Chr.
Kultgefäß für das Ahnenopfer mit Taotie-Masken
Bronze
Erworben 1962 für das Museum Folkwang

Fotos: Museum Folkwang und Hans Hansen, 2009-2018