FILMBOX

Video Folkwang präsentiert neues Programm

Bis Anfang 2022 zeigt das Museum Folkwang in Zusammenarbeit mit dem Kunstring Folkwang in der Filmbox im Foyer ausgewählte Filme aus seiner umfangreichen Sammlung. Angelehnt an die Sammlungspräsentation NEUE WELTEN verbinden sich unter dem Titel Video Folkwang je drei Videoarbeiten zu einem thematischen Block. Jeder ist nach einem Ankerwerk benannt, das Impulse für die inhaltliche Werkzusammenstellung gibt. Innerhalb der Blöcke treffen Arbeiten aus verschiedenen Jahrzehnten mit unterschiedlichen Ansätzen aufeinander, um gesellschaftliche und medientechnische Umbrüche zu zeigen.

Spätestens seit den 1960er Jahren ist der eigene Körper Medium und Ort künstlerischer Auseinandersetzung. Der Block Hautmusik (29. Juni – 10. Oktober 2021) zeigt wie die frühen Videokünstler:innen den Körper als Experimentierfeld verstehen: er wird gestreckt, verletzt, seiner Bedürfnisse und Funktionen beraubt. In den Videos von Ulrich Rückriem, Barbara Hammann und Kimsooja sorgt die Arbeit am eigenen Körper für eine veränderte Wahrnehmung von Raum, Zeit und der sie umgebenden Geräusche. In Aufwärts zum Mount Everest (12. Oktober 2021 – 16. Januar 2022) zeigen Ulrike Rosenbach, László Moholy-Nagy und Ingo Günther unterschiedliche Perspektiven in der künstlerischen Auseinandersetzung mit ihrer Umgebung. Technische Errungenschaften wie beispielsweise die Erfindung der Handkamera, die in den 1920er Jahren für Amateure erschwinglich wurde, oder das Aufkommen der Videokunst in den 1960er Jahren bieten neue Möglichkeiten der Welterschließung.

Seit Beginn der 1970er Jahre wächst die Videosammlung des Museum Folkwang stetig und umfasst internationale Film- und Videoarbeiten aus neun Jahrzehnten. Das Herzstück der Sammlung bilden Arbeiten, die in den 1970er und 1980er Jahren im Video Studio Folkwang entstanden sind. Es wurde unter Paul Vogt, Direktor des Museum Folkwang von 1963 bis 1988, eingerichtet und diente einerseits zu Dokumentationszwecken, andererseits wurden junge Künstler:innen zur Produktion eigenständiger Videokunst eingeladen. Die Sammlung zeichnet sich besonders durch ihre Bandbreite aus, die zwischen dem Experimentiergeist der frühen Videokunst und minutiös vorbereiteten Großproduktionen changiert.

Programm

HAUTMUSIK
29. Juni – 10. Oktober 2021

Ulrich Rückriem
Kreise / Circles, 1971
1-Zollband, s/w, 9:45 Min.

Barbara Hammann
Hautmusik, 1981
U-matic Video, Farbe, 3:05 Min.

Kimsooja
A Needle Woman – Kitakyushu, 1999
Video, Farbe, 6:33 Min.

AUFWÄRTS ZUM MOUNT EVEREST
12. Oktober 2021 – 16. Januar 2022

László Moholy-Nagy
Berliner Stillleben, 1931
35-mm Film, s/w, stumm, 9 Min.

Ulrike Rosenbach
Aufwärts zum Mount Everest, 1983
Video, Farbe, Ton, 9:54 Min.

Ingo Günther
Hi-TAO, 1980
U-matic Video, Farbe, Ton, 8:25 Min.
Dauerleihgabe des Künstlers

Kimsooja, A Needle Woman – Kitakyushu, 1999 (Film Still)
Video, Farbe, stumm / colour, silent, 6:33 min
© Kimsooja, commissioned by CCA Kitakyushu