Veranstaltungen zur Ausstellung

Hans Josephsohn

Existenzielle Plastik

Vortragsreihe

Reine Abstraktion ist mir zu wenig, und den Naturalismus verabscheue ich
5. April – 14. Juni 2018

Do, 5. 4. 2018, 18 Uhr
Masse und Bild, oder wie Josephsohn eine Tradition reanimierte

Arie Hartog, Direktor Gerhard-Marcks-Haus, Bremen

Do, 19. 4. 2018, 18 Uhr
La figure humaine : un défi pour les sculpteurs, de Rodin à Josephsohn

(Vortrag in frz. Sprache mit Simultanübersetzung)
Antoinette Le Normand-Romain, Paris, ehem. Generaldirektorin des INHA (bis 2016), Paris

Do, 17. 5. 2018, 18 Uhr
Gegen Matisse. Relief und menschliche Figur im Werk von Hans Josephsohn

Ileana Parvu, HEAD – Genève, Professeur associé Histoire et théorie de l'art, Département des arts visuels, Genf

Do, 31. 5. 2018, 18 Uhr
Grazie und Masse. Josephsohns neue Ausdrucksplastik

Christa Lichtenstern, Berlin, Prof. em. der Universität des Saarlandes (UdS), Kunstgeschichtliches Institut, Saarbrücken

Do, 14. 6. 2018, 18 Uhr
Skulptur, Objekt, Körper. Traditionslinien des Plastischen bei Hans Josephsohn

Christian Spies, Prof. Allg. Kunstgeschichte, Universität zu Köln

Hans Josephsohn
Stehende (1968), Relief (1974) und Halbfigur (1991)
Courtesy Josephsohn Estate, Kesselhaus Josephsohn/Galerie Felix Lehner, Hauser & Wirth
Foto: Stefan Altenburger

Aktionsfläche

Aktionsfläche in der Ausstellung
Ein Tanzboden in der Ausstellung inmitten der Figuren steht für unterschiedliche Aktionen zur Verfügung: Hier finden Performances und theaterpädagogische Übungen im Rahmen von Ausstellungsgesprächen statt. Besucher_innen können unterschiedliche Rezeptionshaltungen erproben oder den Raumbezug der Figuren am eigenen Körper nachvollziehen.
(Siehe hierzu: Lesung, Ferienakademie, Kinder sprechen über Kunst)

Führungen

Öffentliche Führungen
So, 15 Uhr
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Josephsohn trifft…
Führungsreihe zur Ausstellung
Do, 18.30 Uhr
In kombinierten Führungen werden Hans Josephsohns Werke mit Arbeiten aus der Sammlung Folkwang in Beziehung gesetzt. Wie gestalten die unterschiedlichen Bildhauer Körperformen, Oberflächen, Volumina? Welche Unterschiede im Menschenbild drücken sich darin aus?

12. 4. … Rodin
10. 5. … Wotruba
24. 5. … Schütte
07. 6. … Rosso
21. 6. … Haller

Kuratoren führen
Fr, 18 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

04. 5. Hans-Jürgen Lechtreck
15. 6. Sonja Pizonka

Exklusive Führung für Lehrer durch die Ausstellung
Hans Josephsohn
Di, 10. 4., 16 Uhr
Anmeldung im Besucherbüro bis Freitag, 23. 3.
T 0201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Lesung

Plastische Notizen
Philosophisch-literarische Lesung in der Ausstellung

Fr, 22.6., 18 Uhr
„Was ist wirklicher, die Gipsernen oder der Mann im gipsbekleckerten Pullover?“ fragt der Schweizer Schriftsteller Paul Nizon mit Blick auf den Bildhauer Hans Josephsohn und seine Figuren. Die Lesung bringt Josephsohns Arbeiten in Verbindung mit Literatur und Philosophie. Sie stellt Texte der 1940er bis 60er Jahre vor, die geprägt sind von den Erfahrungen des Krieges oder der Nachkriegszeit. Immer geht es dabei um den Anderen: Jean-Paul Sartre beschreibt in seinem philosophischen Hauptwerk Das Sein und das Nichts aus dem Jahr 1943 die Begegnung mit dem Anderen als Kampf um Subjektivität. Für den existenzialistischen Philosophen ist der Andere ein Störfaktor, den das Ich als Auslöser von Bedrohung und Scham erfährt. Sein Blick macht mich zu einem bloßen Gegenstand, seine Freiheit ist der „Tod meiner Möglichkeiten“.
Mit Emmanuel Lévinas hingegen kommt ein Philosoph zu Wort, für den der Andere, dessen Eigentümlichkeit mir stets entgeht, zum Prüfstein ethischen Handelns wird. Dabei spielt seine körperliche Gegenwart eine zentrale Rolle. Max Frischs Roman Stiller von 1954 schließlich handelt von einem mutmaßlichen Schweizer Bildhauer, der vorgibt, ein anderer zu sein, und endet mit einem Showdown zwischen den Gipsen und Bronzen in einem Atelier.
Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich. Teilnahmebeitrag: 10 € / ermäßigt 5 €

Workshop

Skulpturenwerkstatt
Workshop für Erwachsene

Sa, 14. 4. und 9. 6., 10 – 16 Uhr
Im Mittelpunkt von Hans Josephsohns Arbeiten steht die menschliche Figur. Sie begegnet als monumentale Liegende, als schmal aufragende Stehende oder in Reliefs mit unterschiedlichen Personenkonstellationen. Nach ersten Beobachtungen und Zeichnungen in der Ausstellung setzen sich die Teilnehmenden des Workshops angeregt durch Josephsohns Werke mit Körperhaltungen und Proportionen auseinander und gestalten plastische Skizzen in Ton. Studierende des Studiengangs Physical Theatre an der Folkwang Universität der Künste stehen Modell.
Teilnahmebeitrag: 20 €. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Für Jugendliche

Bewegte Körper
Ferienakademie für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren
Di, 22. – Do, 24. 5., 10 – 13 Uhr
Die Bronzen und Gipsfiguren des Bildhauers Hans Josephsohn wirken kraftvoll und lebendig. Ihre massiven Körper, aber auch die Abstände zwischen ihnen spielen eine große Rolle in ihrer Wahrnehmung. In der Ferienakademie spürt Ihr ihrer Energie mit eigenen Körpererfahrungen nach. Wie fühlt es sich an, sich in die Posen der Figuren zu begeben? Welche Haltungen könnte man einnehmen, um darauf zu antworten? Wie Josephsohn in seinen Reliefs inszeniert Ihr Begegnungen und lotet das Verhältnis von Körper und Raum ebenso aus wie die Spielräume, die sich zwischen mehreren Personen ergeben. Angeleitet durch die Tanzpädagogin und Choreografin Erika Winkler improvisiert Ihr Bewegungsabfolgen und entwickelt kurze Szenen.
Der Workshop ist offen für alle. Tanzerfahrung wird nicht vorausgesetzt.
Teilnahmebeitrag: 30 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Fremde im Gespräch
Tanz-Performance in der Ausstellung Hans Josephsohn – Existenzielle Plastik
Freitag, 27. 4. 18 Uhr und So, 24. 6. 16 Uhr
Tanzschüler_innen des Gymnasiums Essen Werden reagieren mit einer Choreografie auf die ausgestellten Figuren und den umgebenden Raum.

Für Kinder und Familien

Bildschöner Samstag
Männer im Matsch
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Sa, 14. 4., 28. 4., 12. 5., 26. 5., 9. 6., 23. 6., 14.30 – 16.30 Uhr
Im Museum findet Ihr einen ganzen Sandkasten voller Modelliermasse. Alle möglichen Wesen können daraus auftauchen und wieder darin verschwinden. Ihr erfindet Geschichten für Eure Knetfiguren und bringt sie immer wieder in neue Situationen. In der Ausstellung seht Ihr, wie der Bildhauer Hans Josephsohn Begegnungen gestaltet. Was erleben die Figuren bei ihm, was auf Eurem Spielfeld?
Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Kinder sprechen über Kunst
Durch dick und dünn – Figuren von Hans Josephsohn
Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
So, 15. 4., 13. 5., 3. 6., 24. 6., 15 Uhr
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

Details entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.

Angebote für Schulen finden Sie hier...

Zurück zur Ausstellung...