Was war und was ist...

Museum Folkwang,  11.03.2014 - 12:22

Gruppenfoto der Beteiligten der Ausstellung 'Was war und was ist' gemeinsam mit Tobia Bezzola, Kristina Hasenpflug und Florian Ebner vor dem Eingang der Ausstellung, © Museum Folkwang, 2014

Akka und Wulf D. von Lucius und Kristina Hasenpflug von der Wüstenrot Stiftung (von links), © Museum Folkwang, 2014

Besucher und Fotografen bei der Eröffnung zu 'Was war und was ist' und 'Theater für die Straße', © Museum Folkwang, 2014

Zur Eröffnung der neuen Ausstellung der Fotografischen Sammlung 'Was war und was ist' waren die Künstlerinnen und Künstler anwesend.

Fotos, Bücher und Videos stellen die Fotografen und Preisträger der Wüstenrot Stiftung im Museum Folkwang aus. Die Arbeiten sind noch bis zum 15. Juni zu sehen. Das Foto zeigt die Beteiligten der Ausstellung (v.l.n.r.): Frank Breuer, Andreas Thein, Espen Eichhöfer, Christian von Steffelin, Linn Schröder, Matthias Koch, Tobia Bezzola, Kristina Hasenpflug, Kim Sperling, Chris Durham, Andrea Diefenbach, Florian Ebner, Kirill Golovchenko, Margret Hoppe, Verena Jaekel und Maziar Moradi. (Nicht abgebildet sind: Sibylle Fendt, Tobias Zielony, Ulrich Gebert Wolfgang Müller und Sarah Voss.)

Anwesend waren bei der Eröffnung die Vertreter der Wüstenrot Stiftung Akka und Wulf D. von Lucius sowie Kristina Hasenpflug.

Gespannt hörten die vielzähligen Gäste der Eröffnung der beiden Ausstellungen Was war und was ist – Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung sowie Theater für die Straße – Plakate für das Theater den einführenden Worten der Kuratoren Florian Ebner, Leiter Fotografische Sammlung, und René Grohnert, Leiter Deutsches Plakat Museum, zu.