Führungen

Öffentliche Führungen
Das Museum Folkwang bietet öffentliche Führungen an, die einen vertiefenden Einblick in Ausstellungs- und Sammlungsthemen ermöglichen. Die aktuellen Themen und Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kuratoren führen
Fr, 18 Uhr
5.7. Tobias Burg: Nancy Spero
6.9. René Grohnert: „Alle reden vom Wetter“ – Werbewelten
Mitglieder des Deutschen Plakat Forum e.V. frei
20.9. Nadine Engel: Lásló Moholy-Nagy

Teilnahmegebühr: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kuratoren führen – Sommer spezial
Fr, 18 Uhr
In den Sommerferien stellen Kurator_innen daheimgebliebenen Museumsbesucher_innen ihre Favoriten aus der Sammlung des Museums vor. Nach der Betrachtung ausgewählter Kunstwerke im Gartensaal lassen wir den Abend bei einem gemeinsamen Drink in einem Lichthof des Museums ausklingen.

19.7. Anna Fricke: Wir vermessen die Welt. Landschaft, Natur und Idyll
16.8. Tobias Burg: Van Gogh im Folkwang. Gemälde und Zeichnungen
23.8. Thomas Seelig: Nelly in Blumen

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl. 

Kunst als Fremdsprache
Do, 17 Uhr
Sprechen über Kunst ist immer eine Übersetzung. Da die Werke im Museum Folkwang so vielfältig sind wie seine Besucher_innen, unternimmt die Führungsreihe Kunst als Fremdsprache eine vielstimmige Annäherung: Jeden 3. Donnerstag im Monat stellen wir Ihnen die Schwerpunkte und die Highlights der Sammlung vor – jedes Mal in einer anderen Sprache!
18.7. Leichte Sprache

Alle zu Tisch! – Tischgemeinschaften in Malerei und Grafik
Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz
Sa, 27.7., 16 Uhr

Einmal im Quartal bieten wir eine einstündige Führung für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Begleiter_innen an. Wir orientieren uns in der Ansprache an den Bedürfnissen der Besucher_innen und wollen gemeinsam einen schönen und alle Sinne anregenden Nachmittag im Museum Folkwang verbringen. Für die Dauer des Museumsbesuches stehen neben erfahrenen Kunstvermittler_innen bei Bedarf geschulte Begleitpersonen bereit. Erstmals verbinden wir die Führung auch mit einem kleinen Praxisteil in der Werkstatt.

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € Begleitpersonen zahlen die ermäßigte Gebühr. Anmeldung im Besucherbüro erbeten.

Schätze heben … Selten Gesehenes und Unbekanntes aus der Sammlung
Einmal pro Quartal entdecken und erforschen Besucher_innen zusammen mit dem Team der Bildung und Vermittlung neue Aspekte und Themen aus der reichhaltigen Sammlung des Museum Folkwang.

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e. V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich.

Werner Büttner und die Avantgarde von hinten
Do, 12.9., 18.30 Uhr
Werner Büttner (geb. 1954) zählte in den 1980er Jahren neben Martin Kippenberger und Albert Oehlen zu einem Triumvirat junger Künstler, die in Distanz zu konzeptuellen und minimalistischen Strömungen die Malerei brachial als Bad Painting zu re-etablieren suchten. Stumpfe Farben, klobige Pinselstriche und Motive, die als ironische Reflexionen gängiger Genres daherkommen, bestimmen Büttners schnell ausgeführte Bilder in dieser Zeit. Verdrängtes und Verborgenes aus dem deutschen Alltag wird inhaltlich aufgegriffen und genüsslich auf der Leinwand seziert. Büttners Bilder können daher auch als Kommentare zur bundesrepublikanischen Wirklichkeit vor 1989 verstanden werden. Bild und Wort gehen in seiner Kunst immer eine mehrdeutige Beziehung ein, die hochtrabende Denkfiguren wie neo-dadaistischen Unsinn zulässt. Nach der heute schon legendären Essener Ausstellung Wahrheit ist Arbeit 1984 (mit M. Kippenberger und A. Oehlen) war Werner Büttners Malerei 1987 erstmals in einer Einzelausstellung im Museum Folkwang zu sehen.

Sonderführung und Fotovorlage zur Ausstellung Nancy Spero
Do, 25.7., 18 Uhr
In der Zusammenschau mit Werken von Nancy Spero werden Kleinplastiken und Gefäße der griechischen Antike betrachtet. Auf Alabastron, Hydria und Halsamphora finden sich solche Frauenfiguren, wie sie der amerikanischen Künstlerin als Inspiration dienten. Einen weiteren Vergleichspunkt liefern Fotografien antiker Stätten in Griechenland von Helmut Hahn und Max Burchartz.

Teilnahme kostenfrei mit Eintrittskarte zur Ausstellung Nancy Spero. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Alle Termine und Themen zu den öffentlichen Führungen und Kuratorenführungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Information und Anmeldung im Besucherbüro
T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

© Foto: Nina Gschlößl