Cont Act!

Fotografie und Handlungsmacht

Symposium

16. & 17. Oktober 2020

In einer Zeit der globalen Ausnahmesituation scheinen Kontakte zu anderen Menschen mit einem steten Risiko belegt. So veranlasst uns die Pandemie dazu, unsere täglichen Begegnungen immer wieder neu auf ihre möglichen Auswirkungen hin zu befragen. Fotografien treten vor diesem Hintergrund umso klarer als Initiatoren des Austauschs und des Zusammentreffens hervor: Insbesondere in politisch aufgeladenen Kontexten können sie dazu beitragen, Energien sowohl zu bündeln als auch zu unterdrücken. Das Symposium Cont·Act! widmet sich diesen Dynamiken, die Kontakte im Umgang mit und durch Bilder produzieren. Zwölf internationale (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Künstlerinnen und Künstler diskutieren die aktivierenden Eigenschaften von Fotografien sowie deren Teilhabe an Umbruchsituationen.

Die vier Panels der Konferenz widmen sich Protestbewegungen, Bildstrategien in Krisenzeiten, (post-)kolonialen Fragestellungen sowie der fortschreitenden Operationalisierung des Bildes. Sie berühren damit Thematiken, die unmittelbar aus den politischen wie gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart hervorgehen. Als Keynote Speaker werden Ariel Caine, Mitglied des Londoner Recherchekollektivs Forensic Architecture, sowie der Berliner Kunstwissenschaftler und Kurator Tom Holert vortragen. Am 17. Oktober 2020 findet in Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste zudem eine Intervention im Kontext der aktuell am Museum Folkwang gezeigten Ausstellung 21.lettres.a.la.photographie@gmx.de statt.

Organisiert von Daria Bona, Sophie-Charlotte Opitz und Katharina Täschner, Stipendiatinnen der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Programm „Museumskuratoren für Fotografie“.
Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Download Programmflyer

Download Programmheft

ACHTUNG:
Am Samstag, den 17.10. beginnt das Symposium erst um 12 Uhr.
Der Vortrag von Tom Holert muss leider enfallen.

WICHTIGE INFORMATION:
Aufgrund der aktuell geltenden Hygienevorschriften erfolgt die Teilnahme ausschließlich auf Anmeldung!

Download Anmeldeformular

Das ausgefüllte Anmeldeformular ist bis zum 11. Oktober 2020 zu senden an: cont-act@museum-folkwang.essen.de

Teilnahme kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Sollten Sie ein Hotelzimmer benötigen, können Sie dieses unter dem Stichwort “Cont-Act! – Museum Folkwang” beim Mercure Hotel Essen zu den Konditionen des Museum Folkwang buchen. (Kontingent limitiert)

Zusätzlich kann die gesamte Veranstaltung via Livestream verfolgt werden: https://youtu.be/7H7cKrIviDc

 

Das Symposium wird gefördert durch

Archiv

Homo Ex Machina
Symposium
6. und 7. März 2020
Nähere Informationen hier...

"Can You Hear Me Knocking?"
Ein internationales Symposium zum Klang in der Kunst

24. Mai 2019
Nähere Informationen hier...

Wirklichkeit als Legende. Malerei zwischen den Kriegen
Ein Symposium zum Magischen Realismus

23. November 2018
Nähere Informationen hier...

Corporeality
Performatives Symposium

21.–23. September 2018
Nähere Informationen hier...

Queer Exhibtitions / Queer Curating
Ein interkulturelles Symposium, Mai 2017
Nähere Informationen hier...

The Art Museum and Its New Publics
Internationale Konferenz, Mai 2015
Nähere Informationen hier...

Collecting Geographies
Global Programming and Museums of Modern Art, März 2014, Stedelijk Museum Amsterdam
Nähere Informationen hier...

Urbanität gestalten
Zukunftsszenarien für die Städte des Ruhrgebiets
Kolloquium, Mai 2010
Nähere Informationen hier...