RuhrKunstNachbarn –
Wenn Stadt auf Museum trifft

Das Projekt RuhrKunstNachbarn ermöglicht eine intensive Begegnung mit Kunst und urbanem Raum über die Grenzen der Heimatstadt hinaus, um die kulturelle Vielfalt innerhalb der Region erfahrbar zu machen. Das Projekt sieht zwei Museumsbesuche an zwei Tagen vor – zunächst wird das Kunstmuseum der Heimatstadt besucht, danach ein benachbartes RuhrKunstMuseum. Neben dem Museumsbesuch spielt die Erkundung des Stadtraums eine wichtige Rolle. Die Kinder und Jugendlichen erweitern dadurch ihren Aktionsradius, lernen andere Städte des Ruhrgebiets kennen und bekommen eine Vorstellung von den kulturellen Möglichkeiten in ihrer unmittelbaren Nähe. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich dabei mit der eigenen Identität sowie den Bedingungen des städtischen Lebens und Lernens auseinander. In den Workshops wird der museale und urbane Raum mit Hilfe künstlerischer Methoden erforscht.

Die Workshops richten sich an Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen, dabei kommen zeitgemäße und speziell für dieses Projekt entwickelte Methoden der Kunstvermittlung zum Einsatz, die Kinder und Jugendliche und deren Lebenswirklichkeit mit einbeziehen. Besonders Schulen, die noch keine Verbindungen zu den einzelnen RuhrKunstMuseen pflegen, möchten wir zur Teilnahme am Projekt RuhrKunstNachbarn einladen.

Schulen aus Essen können folgende Partnerschaft buchen:

Museum Folkwang, Essen – Kunstmuseum Bochum:
Mapping the City – Vom Stadtraum zum Kunstraum

Was begegnet mir auf meinem Weg durch die Stadt? Vorbei an Häuserwänden, Schaufenstern, Graffitis, Passanten und unzähligen Verkehrsschildern bewegen wir uns durch den Großstadt-Dschungel. Welche künstlerischen Strategien gibt es, um den Stadtraum und den Museumsraum zu kartieren und zu verändern? Die Schülerinnen und Schüler lernen, urbane Bildphänomene wie Graffitis und Wegweiser in einen Kunstkontext zu überführen. In einer bildnerischen Auseinandersetzung entstehen eigene Mappings und großformatige malerische Arbeiten, aus denen Ausschnitte zurück in den Stadtraum gebracht werden.

Teilnahme
Eine Teilnahme sieht pro Schulklasse zwei verbindliche Museumsbesuche vor. Jeweils zwei Museen bilden eine feste Partnerschaft. Schulen können nur Workshops buchen, die das Museum der Heimatstadt mit einbeziehen. Sollten Schulen außerhalb der Partnerstädte an einer Teilnahme interessiert sein, wählen sie das Tandem mit dem nächstgelegenen Museum.

Workshops 
Die Workshops und alle benötigten Materialien sind für Schülerinnen und Schüler sowie zwei begleitende Lehrpersonen kostenfrei. Das Angebot richtet sich an Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen. Die Themen der Workshops werden zielgruppengerecht an die Altersklassen und Schulformen angepasst.
Die Veranstaltungsdauer beträgt pro Workshop zwei Stunden. Für Klassen mit mehr als 25 Schülerinnen und Schülern finden zwei parallele Workshops statt.  

Allgemeine Informationen 
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten einen Museumspass sowie kostenlose Materialien. Zum Abschluss erhalten die Schulklassen ein Zertifikat über ihre Teilnahme am Projekt RuhrKunstNachbarn.
Sollten Sie weitere Informationen zum Ablauf benötigen, kontaktieren sie das zentrale Projektbüro der RuhrKunstNachbarn. Die telefonischen Servicezeiten sind montags und donnerstags. Oder schicken Sie eine E-Mail.
Mit der Buchungsanfrage erhalten Sie auch eine Schulvereinbarung. Bringen Sie diese bitte unterschrieben zum ersten Termin mit oder senden Sie diese per Post an die Projektbüro-Adresse.

Buchung und Buchungszeiten
Sie möchten zwei Tandem-Workshops im Rahmen des Projekts buchen? Bitte füllen das Buchungsformular aus. Sie finden das Formular online unter folgendem Link:
http://www.ruhrkunstmuseen.com/kunstvermittlung/ruhr-kunst-nachbarn.html
 
Kontakt
RuhrKunstNachbarn
Projektbüro im Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
Telefon: 0201-88 45 174 oder 0201-88 45 327
E-Mail: ruhrkunstnachbarn@ruhrkunstmuseen.com
Telefonische Servicezeiten montags und donnerstags.

Weiterführende Informationen zum Projekt gibt es hier...