Seminare und Workshops

„Can feminist art be Minimal? Can feminist art be pink?”
Seminar zu Nancy Spero und feministischer Kunst
So, 30. 6., 14 – 18 Uhr
Die Künstlerin Nancy Spero verstand sich auch als feministische Aktivistin. Sie protestierte gegen sexistische Bedingungen im Kunstbetrieb und beteiligte sich in den 1970er Jahren an der Gründung einer Galerie, die nur Werke von Frauen ausstellte. Auf der Suche nach einem neuen weiblichen Selbstverständnis griff sie auf Darstellungen aus der Antike zurück und brachte sie in ihren Arbeiten in neue Kontexte. Wir nehmen Nancy Speros Ausstellung zum Anlass, weitere feministische Künstlerinnen in der Sammlung Folkwang zu entdecken. In einer Vorlage betrachten wir Videoarbeiten von Ulrike Rosenbach, Zeichnungen von Miriam Cahn, Fotografien von Rosemarie Trockel, Cindy Sherman und Helen Chadwick sowie eine Plastik von Kiki Smith. Sie alle setzten sich kritisch mit der Rolle von Frauen in der Gesellschaft auseinander und thematisieren Körperlichkeit und Geschlecht, Macht und Gewalt sowie die Frage nach Identität.

Teilnahmebeitrag: 10 € / 5 €. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de. Begrenzte Teilnehmerzahl.