Seminare und Workshops

Tlhingan mah ghoj!
Vortrag und Workshop zur Klingonischen Sprache
Fr, 10.1., 20 Uhr
Klingonen sind eine außerirdische Spezies aus dem Star Trek-Universum und kein sehr gesprächiges Volk. Seit der US-amerikanische Sprachwissenschaftler Marc Okrand ihre Sprache 1984 eigens für die Science Fiction-Serie entwickelt hat, wächst ihr Wortschatz jedoch stetig und umfasst inzwischen über 4000 Wörter. Sogar Werke der Weltliteratur wie Hamlet oder Der kleine Prinz wurden ins Klingonische übersetzt. Ein Übersetzer, Autor und weltweit führender Experte für die Kunstsprache ist Lieven L. Litaer, der uns in diesem Workshop die Grundzüge der sehr komplexen Sprache vermitteln wird. Qapla’!

Teilnahmebeitrag: 5 € / 2,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Über die Programmierung von Mensch-Maschine-Knoten – Menschliche Körper im Theater des Digitalen
Vortrag und Workshop
Sa, 15.2., 14–18 Uhr
Am Schauspiel Dortmund sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Inszenierungen entstanden, die das kreative Potential digitaler Technologien erproben und die digitalen Transformationsprozesse unserer Gesellschaft beleuchten. Der Video-Künstler Mario Simon und der Dramaturg Michael Eickhoff arbeiten beide am Schauspiel Dortmund und an der jüngst als sechsten Sparte des Theater Dortmund gegründeten „Akademie für Theater und Digitalität“ – einem Forschungslabor für die angewandte künstlerische Forschung des Digitalen in der (darstellenden) Kunst. In Vortrag und Workshop erläutern sie am Beispiel ausgewählter Inszenierungen, wie der Körper des Schauspielers und der Schauspielerin, einem Mensch-Maschine-Knoten gleich, Medium zwischen Technik und Kunst sein kann.

Teilnahme kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Gemeinsam Kunst machen
Rundgang mit Workshop
Do, 30.1., 27.2., 26.3., 30.4., 28.5., 25.6., 30.7., 27.8., 24.9., 29.10.2020, 17 – 19 Uhr

An jeden letzten Donnerstag im Monat, immer von 17 bis 19 Uhr, können sich Interessenten unterschiedlicher Kulturen im Museum Folkwang in lockerer Atmosphäre treffen. Bei einem Rundgang durch die Sammlung erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr über die einzelnen Kunstwerke, tauschen sich darüber aus und lernen sich kennen. Anschließend werden in den Werkräumen des Museums verschiedene künstlerische Techniken ausprobiert. Es werden unter anderem Skulpturen aus Ton geformt, verschiedene Druckverfahren ausprobiert oder mit Acrylfarben gemalt. Jedes Treffen steht unter einem bestimmten Thema: So geht es beispielsweise um die eigene Herkunft, Kindheitserinnerungen, verschiedene Alltagskulturen und Wohnformen, aber auch um das Museum und die Sammlung an sich.

Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, werden die Veranstaltungen in leicht verständlichem Deutsch und kostenfrei angeboten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Treffpunkt ist das Foyer des Museum Folkwang.

Das Projekt findet in Kooperation mit dem Verein ProAsyl / Flüchtlingsrat Essen e.V. und der Ehrenamtskoordination der cse (Caritas/SkF Essen) statt.

Foto: Museum Folkwang, Tanja Lamers