Gelungener Auftakt zur Vortragsreihe 1914

Museum Folkwang,  31.01.2014 - 11:08

Uwe M. Schneede über die Auswirkungen des Krieges auf die Kunst von Beckmann, Dix, Kirchner und Klee, © Museum Folkwang, 2014

Ein gern gesehener Gast eröffnete am 29. Januar 2014 die Vortragsreihe “1914“ im Museum Folkwang.

Uwe M. Schneede, Kurator der aktuellen Bonner Ausstellung 1914. Die Avantgarden im Kampf sprach im gefüllten Hirschland-Saal über die künstlerische Verarbeitung der 1. Weltkriegserfahrung am Beispiel der deutschen Künstler Max Beckmann, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner und Paul Klee. Alle diese Künstler verarbeiteten den Schrecken des Krieges laut Schneede auf ganz unterschiedliche Weise: „Max Beckmann begann mit der Kunst von vorn, Otto Dix verarbeitete das Trauma wieder und wieder, Ernst Ludwig Kirchner machte die persönliche Krisenerfahrung zu seinem Thema, und Paul Klee schuf vor dem Kriegshintergrund mit märchenhaften Werken die bildnerischen Grundlagen für sein künftiges Werk.“

Den nächsten Vortrag dieser Reihe am 12. Februar, um 18 Uhr hält Christoph Dorsz zu: „Karl Ernst Osthaus und das Museum Folkwang im Ersten Weltkrieg“