Finissage zu Yann Mingard

So, 18. Januar, 16 Uhr

Was darf der Mensch: Lars Willumeit und Thomas Katzorke debattieren über das bereits Machbare, zukünftig Vorstellbare und das ethisch Vertretbare im Umgang mit den Formen des Lebens

Anlässlich der Finissage der Ausstellung Yann Mingard – Deposit findet am 18.1.2015, um 16 Uhr, im Museum Folkwang ein Gespräch statt über die vielfältigen Eingriffe des Menschen in die Keimbahnen des Lebens. Im Anschluss führen der Fotokünstler Yann Mingard und Florian Ebner durch die Ausstellung.

Der Streit darüber, was Natur und Kultur sei, was der Mensch machen dürfe und was nicht, ist ein weites Feld. In diesen vielfältigen Debatten trat die Fotografie oft als Zeuge auf. Yann Mingards Arbeit Deposit wendet sich biopolitischen Fragen zu, die den Umgang moderner Gesellschaften mit dem Erbgut organischen Lebens – Konservierung, Optimierung, Speicherung – betreffen. 

Zum Abschluss dieser Ausstellung sind Persönlichkeiten eingeladen, die auf diesem Feld arbeiten oder über die ethische und politische Dimension unseres Tuns nachdenken.

Florian Ebner moderiert das Gespräch mit dem Reproduktionsmediziner Thomas Katzorke und Lars Willumeit, Sozialanthropologe und Kurator. Yann Mingard steht für Fragen zur Übersetzung seiner Recherchen ins Bild, zu seiner Haltung als Künstler und zu seiner Sichtweise als Dokumentarist bereit.

 

 

Yann Mingard
Creavia, Saint-Aubin-du-Cromier, Frankreich, 2011
Bullen-Samenbank. Labor
© Yann Mingard