Meisterwerke zu Gast

Edvard Munch

Sehnsucht und Erwartung

16. Februar – 22. April 2018

Als Gast in der Sammlung präsentiert das Museum Folkwang Die Mädchen auf der Brücke von Edvard Munch (1863–1944). Das Gemälde aus dem Munch Museum in Oslo entstand 1927 als jüngste Version dieses berühmten Themas. Edvard Munch zählt zu den wichtigsten und zugleich eigenständigsten Künstlern der Klassischen Moderne. Zeitgleich mit der beginnenden wissenschaftlichen Erforschung der menschlichen Psyche stellt er die Gefühle und Empfindungen des Menschen in den Mittelpunkt seines Schaffens. Munchs Werk spiegelt die ganze Bandbreite der menschlichen Leidenschaft en. Seine Figuren sind einsam und melancholisch, hoffnungsvoll und verzweifelt, von Liebe besessen und eifersüchtig. Immer wieder vermitteln seine Arbeiten eine Stimmung unbestimmter Sehnsucht, wobei es dem Betrachter überlassen bleibt, eine Geschichte hinzuzudenken.

Auch bei den drei Mädchen des Osloer Gemäldes bleibt offen, warum sie sich auf der Brücke eingefunden haben. Dargestellt sind die Uferanlagen des Badeorts Åsgårdstrand südlich von Oslo, wo Ende des 19. Jahrhunderts eine kleine Künstlerkolonie entstanden war, zu der auch Edvard Munch gehörte. Lassen die Mädchen nur ihren Blick schweifen oder erwarten sie die Ankunft eines Schiffs?

Das Gemälde steht im Zentrum einer Sammlungspräsentation, in der es gemeinsam mit einer Auswahl von Werken Edvard Munchs aus dem Bestand des Museum Folkwang präsentiert wird. Bereits der Gründer des Museums, Karl Ernst Osthaus, erwarb zu Beginn des 20. Jahrhunderts wichtige Arbeiten des norwegischen Künstlers. Heute besitzt das Museum drei Gemälde Munchs und 28 Arbeiten auf Papier, von denen der größte Teil nun erstmals in einer eigenen Präsentation bei freiem Eintritt vorgestellt wird.

Für Edvard Munch nimmt die Druckgrafik von Beginn an einen besonderen Stellenwert ein. Nicht selten taucht ein bestimmtes Motiv sowohl in seiner Malerei, als auch in der Druckgrafik auf, wobei das Gemälde der Grafik in der Regel zeitlich vorausgeht. Um die Wirkung der Werke zu steigern, setzt Munch auch in seinem druckgrafischen Oeuvre Farbe als Stimmungsträger ein. Im Falle des Holzschnitts Frauen am Meeresufer (1898) hat er hierzu die Druckplatte in mehrere Teile zersägt und vor dem Druck unterschiedlich eingefärbt.

Information zur Buchung von Führungen:
Die Führungen durch die Sammlungspräsentation Edvard Munch sind Teil der Führungen durch die ständige Sammlung.
Weitere Infos hier...

Das Veranstaltungsangebot zur Sammlungspräsentation finden Sie hier...

Unterstützt durch

und

 

 

 

Edvard Munch
Die Mädchen auf der Brücke, 1927
Munch Museum, Oslo

Edvard Munch
Frauen am Meeresufer, 1898
Museum Folkwang