Öffentliche Führungen

Öffentliche Führungen
Das Museum Folkwang bietet öffentliche Führungen an, die einen vertiefenden Einblick in Ausstellungs- und Sammlungsthemen ermöglichen. Die aktuellen Themen und Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kuratoren führen
Fr, 18 Uhr
Die Kuratoren des Museum Folkwang führen durch Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

20. 4. Tobias Burg: Edvard Munch
4. 5. Hans-Jürgen Lechtreck: Hans Josephsohn (Beginn 18 Uhr)
        James Lingwood: Luigi Ghirri
        (In englischer Sprache, Beginn 19 Uhr!)
15. 6. Sonja Pizonka: Hans Josephsohn

Teilnahmegebühr: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Josephsohn trifft ... – Führungsreihe zur Ausstellung
Do, 18.30 Uhr
In kombinierten Führungen werden Hans Josephsohns Werke mit Arbeiten aus der Sammlung Folkwang in Beziehung gesetzt. Wie gestalten die unterschiedlichen Bildhauer Körperformen, Oberflächen, Volumina? Welche Unterschiede im Menschenbild drücken sich darin aus?

12.4. Rodin
10.5. Wotruba
24.5. Schütte
7.6. Rosso
21.6. Haller 

Prozesse und Strukturen
Sonderführung zu Hans Josephsohn

je 16.30 Uhr

Materialproben, Mustergüsse und Modelle aus Hans Josephsohns Atelier erlauben einen haptischen Zugang zu den Arbeiten des Bildhauers und veranschaulichen seinen Arbeitsprozess.

Mi, 6. 6. Sehbehindertentag 2018 (Sehbehinderte im Museum)
Sa, 9. 6. Essener Sehbehindertentag
So, 10. 6.

Skulpturen von Rodin bis Josephsohn
Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz
Sa, 2. 6., 16 Uhr
Einmal im Quartal bieten wir eine einstündige Führung für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Begleiter_innen an. Wir orientieren uns in der Ansprache an den Bedürfnissen der Besucher_innen und wollen gemeinsam einen schönen und alle Sinne anregenden Nachmittag im Museum Folkwang verbringen. Für die Dauer des Museumsbesuches stehen neben erfahrenen Kunstvermittler_innen bei Bedarf geschulte Begleitpersonen bereit.

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € Begleitpersonen zahlen die ermäßigte Gebühr. Anmeldung im Besucherbüro erbeten.

Schätze heben … Selten Gesehenes und Unbekanntes aus der Sammlung
Einmal pro Quartal entdecken und erforschen Besucherinnen und Besucher zusammen mit dem Team der Bildung und Vermittlung neue Aspekte und Themen aus der reichhaltigen Sammlung des Museum Folkwang.

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e. V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich.

Leben in Trevira City: Pop, Politik, Protest um 1968
Do, 7. 6., 18.30 Uhr
Um 1968 entstehen in Deutschland neue Lebensentwürfe, neue Vorstellungen von politischer Partizipation, neue subversive Tendenzen in Kunst, Literatur, Mode und Musik. Eine Dreiheit von Pop, Politik und Protest definiert das Ende der 1960er Jahre. Notstandsgesetze und Studentenunruhen, Liedermacher und Velvet Underground, Konsumkunst und Agitprop, Schundroman und visuelle Poesie: Die Veranstaltung wirft anhand von Kunstwerken aus der Sammlung einen kaleidoskopartigen Blick auf die Gesellschaftlichen und kulturellen Tendenzen dieser bewegten Zeit.

Kulturpfadfest Essen 2018
Fr, 8. 6., 17, 18 und 19 Uhr
Kurzführungen

Hans Josephsohn – Existenzielle Plastik
Luigi Ghirri – Karte und Gebiet
Hermann Kätelhön – Ideallandschaft : Industriegebiet

Im Zentrum von Hans Josephsohns bildnerischem Schaffen steht die menschliche Figur, für die der Schweizer Künstler eine ganz eigenwillige Formensprache an der Grenze zur Abstraktion entwickelte. Dabei konzentrierte er sich zeitlebens auf wenige Grundformen wie Kopf, Halbfigur oder Liegende, die er in einer prozesshaft en Arbeitsweise beharrlich weiterentwickelte.

Luigi Ghirri gilt als wichtiger Vertreter der italienischen Farbfotografie und Konzeptkunst. Auch in seinem Werk steht der Mensch im Fokus, aber nicht im Sinne eines Porträts, sondern vielmehr
das ambivalente Verhältnis des Menschen zu seiner natürlichen wie künstlich geschaffenen Umwelt, das Ghirri in ironisch gebrochenen Motiven einfängt.

Auch Hermann Kätelhön hat dieses Verhältnis als Zeichner und Grafiker einer sich rasch verändernden Industrielandschaft in den 1920er Jahren genau erfasst und mit der Tradition klassischer Landschaftsdarstellungen verbunden. Im Jahr der Schließung der letzten Zeche treten seine Werke in einen Dialog mit den neusachlichen Fotografien des Ruhrgebiets von Albert Renger-Patzsch.

Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Die Sammlung und die Sonderausstellungen des Museum Folkwang sind bis 20 Uhr geöffnet.
Mehr Infos zum gesamten Programm unter www.kulturpfadfest-essen.de

Alle Termine und Themen zu den öffentlichen Führungen und Kuratorenführungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Information und Anmeldung im Besucherbüro
T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

Gruppe vor Auguste Renoirs Lise (1867)