Teresa Hubbard /
Alexander Birchler

Single Wide, 2002

Im Zentrum des Videofilms Single Wide von Teresa Hubbard (*1965) und Alexander Birchler (*1962) steht eine junge Frau am Wendepunkt ihres Lebens. Emotional aufgewühlt verlässt sie mit einer gepackten Tasche ein typisch amerikanisches Eigenheim und steigt in einen Pick-Up, bei dem schon der Motor läuft. Ob sie wirklich davon fährt, wie es das sich entfernende Motorgeräusch vermuten lässt, bleibt ungewiss, denn in der nächsten Szene sieht man sie wieder in ihrem Wagen an der selben Stelle. Statt wegzufahren gibt sie diesmal Vollgas und durchbricht mit der Motorhaube die Hauswand. Erschrocken von der plötzlichen Impulsivität klettert sie aus dem Wagen zurück ins Haus. Die Kamera folgt ihr in einem Loop in dieser unendlichen Geschichte durch die geordneten Räume des Eigenheims, in denen sie auch nach ihrem Ausbruch gefangen bleibt. Die beiden Künstler verwenden in ihren Videos narrative Elemente ähnlich wie in Kinofilmen, dekonstruieren diese aber gleichzeitig, in dem sie die Handlung ins Leere laufen lassen. Raum und Zeit dienen nicht mehr dazu den Handlungszusammenhang zu strukturieren, sondern spiegeln vielmehr das Innenleben ihrer Protagonisten.

Zur Filmliste Sammlung Goetz – 12 Monate / 12 Filme... 

Teresa Hubbard / Alexander Birchler
Single Wide, 2002
1-Kanal-Videoinstallation (Farbe, Ton), 6‘10‘‘
Courtesy Sammlung Goetz, Medienkunst, München