Kairo. Offene Stadt

Neue Bilder einer

andauernden Revolution

2. 3. – 5. 5. 2013

Kairo. Offene Stadt lässt sich auf zwei verschiedene Weisen lesen. Die erste handelt von dem politischen und sozialen Erwachen einer Generation, die mit dem Beginn der Massenproteste am 25. Januar 2011 auf dem Kairoer Tahrir-Platz sichtbar geworden ist. Diese Geschichte wird vornehmlich von ägyptischen Künstlerinnen und Fotografen, Aktivistinnen und Kuratoren erzählt. Die zweite hat mit der Rolle der Bilder und der neuen digitalen Netzwerke zu tun, die teilweise dazu dienten, den Aufstand zu initiieren, aufzuzeichnen und in die Welt zu tragen.

Die Ausstellung geht von den unterschiedlichsten Praktiken der Medien Foto und Video aus, von den Aufnahmen der Fotojournalisten, von den Mitschnitten der Aktivisten und »Bürgerjournalisten«, von den Dokumenten, die Künstlerinnen und Künstler gesammelt haben. Mit der Fotografie geht es auch um ein Medium im Umbruch und seine vielfältigen Funktionen: seine Meinung kundtun, den Lauf der Dinge beeinflussen, Bilder für die Erinnerung schaffen, der Opfer gedenken und Zeugnis ablegen. Kairo. Offene Stadt ist ein experimentelles Ausstellungsprojekt, denn es repräsentiert keinen abgeschlossenen Vorgang, sondern erhebt vielmehr das Offene des politischen Prozesses zum formalen Prinzip.

Fotografien, Videos, Zeichnungen und Texte von
Myriam Abdelaziz, Ahmed Abdel Latif, Peter van Agtmael, Mostafa Bahgat, Lara Baladi, Ahmed Basiony, Taha Belal, Eva Bertram, Sarah Carr, Denis Dailleux, Osama Dawod, Kaya Behkalam, Johanna Domke und /and Marouan Omara, Heba El Kholi, Shady Elnoshokaty, Mosa’ab Elshamy, Mohamed El Maymony, Mohamed El Sheshtawy, Rowan El Shimi, Mohamed Ezz, Fadi Ezzat, Heba Farid, Nermine Hammam, Thomas Hartwell, Aly Hazaa, Tarek Hefny, Eman Helal, Gigi Ibrahim, Magdi Ibrahim, Ahmed Kamel, Mahmoud Khaled, Heba Khalifa, Nadine Khan und /and Mariam Mekiwi, Alex Majoli, Jasmina Metwaly, Chris Michalski und /and Sebastian Stumpf, George Mohsen, Samuel Mohsen, Jehan Nasr, Mohammad Nouhan, Nasser Nouri, Alex Nunns, Maggie Osama, Jonathan Rashad, Ivor Prickett, Philip Rizk, Ibrahim Saad, Randa Shaath, Ravy Shaker, Lobna Tarek, Lilian Wagdy, Sally Zohny

Eine Kooperation mit dem Museum für Photographie Braunschweig

Gefördert durch die

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.

Fachgespräch
Im Rahmen der Ausstellung findet am 9. April 2013 ein Fachgespräch zu folgendem Thema im Museum Folkwang statt:

(De-)Stabilisierung einer Region?
Der politische Blick auf die Veränderungen in der arabischen Welt

Das detaillierte Programm finden Sie hier…

Aufgrund eingeschränkter räumlicher Kapazitäten bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 8. April 2013 an:
photography@museum-folkwang.essen.de