Rodin – Giacometti | Pollock – Twombly | Rothko – Serra …

Sammlung Looser. Dialoge.

29. April – 30. Oktober 2016

Das Museum Folkwang stellt die Schweizer Sammlung Looser im Dialog mit Werken aus der eigenen Sammlung vor. Die von Hubert Looser begründete Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst gehört zu den bedeutendsten ihrer Art im europäischen Raum und umfasst zahlreiche hervorragende Werke des Surrealismus und Abstrakten Expressionismus, der Minimal Art und Arte Povera. Der Dialog mit Gemälden und Skulpturen aus der Sammlung des Museum Folkwang schafft verschiedene Wechselbezüge, die verwandte künstlerische Konzepte und Themenstellungen herausstellen: malerische Geste, Linie, Prozessualität, Materialität, Minimalismus und Spiritualität.

Für einen solchen dialogischen Austausch ist die Sammlung Looser ein idealer Partner. Wahlverwandtschaften werden sichtbar gemacht und im Bestand des Museum Folkwang offene Positionen kompensiert. In den neu gestifteten Nachbarschaften verändert sich der Blick auf die einzelnen Arbeiten und unerwartete Gemeinsamkeiten werden sichtbar. Die Inszenierung ist in fünf  Abschnitte gegliedert, überschrieben Surrealismus und Abstrakter Expressionismus, Abstrakte malerische Geste, Prozess und Materie in der Skulptur, Monochromie und Minimalismus und Bilder über nichts.

Über fünf Räume spannt sich ein weiter Bogen von der Écriture Automatique zu Drip und Action Painting, von der abstrakten malerischen Geste über die Monochromie bis hin zur Konzeptkunst. Yves Tanguy trifft auf David Smith, Jackson Pollock, Willem de Kooning und Franz Kline auf Sam Francis, Frank Stella, Cy Twombly und Richard Serra, Auguste Rodin und Medardo Rosso auf Alberto Giacometti und John Chamberlain. Europäische Künstler treffen auf amerikanische; private Leidenschaft trifft auf museale Tradition.

Unterstützt durch

Gefördert durch

Sotheby's