Berliner Leben

Plakate von Volker Noth

2. 2. – 14. 4. 2013

„Ich denke in Bildern […] dabei merke ich sehr schnell, ob das ’Bild im Kopf’ auch auf Papier funktioniert.“ Volker Noth (2007)

Die Arbeiten von Volker Noth, Jg. 1941, haben über viele Jahre das kulturelle Plakat in Berlin bereichert und profiliert. Hervorzuheben ist seine Jahrzehnte andauernde Zusammenarbeit mit den Internationalen Filmfestspielen (Berlinale) und das daraus resultierende Plakatwerk. Bedeutende Institution in Berlin, z.B. Theater und Museen beauftragten ihn darüber hinaus mit der Werbung für ihre Institution, so z.B. das Film Museum Berlin, der Berliner Zoologische Garten, das Deutsche Historische Museum, zahlreiche Abteilungen der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz und das Berliner Schiller-Theater.

Seine Arbeiten zeigen ein feines Gespür für plakative Wirkung. Fotografie und Typografie sind die tragenden Elemente, oft mit kräftigen Farben zu kontrastreichen Flächen kombiniert. Seine Arbeiten sind selten „laut“ und bunt, sondern eher kräftig und farbig, versuchen nicht zu überrumpeln, sondern zu überzeugen. Sein persönlicher Stil lässt den Respekt erahnen, der ihn bei der Interpretation eines Themas treibt.

Das Deutsche Plakat Museum im Museum Folkwang besitzt als einzige Institution nunmehr das gesamte Plakatwerk von Volker Noth, aus dessen mehr als 400 Plakaten wir eine Auswahl von rund 70 Blättern treffen, um einen repräsentativen Querschnitt seiner Arbeit zu zeigen. An einigen Motiven lässt sich der Weg von der Skizze bis zum fertigen Plakat nachverfolgen. Ergänzt wird die Ausstellung mit einigen Beispielen von Volker Noths Buchgestaltung.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in der Edition Folkwang / Steidl.

Zur begleitenden Werkgruppe in der Sammlung Online gelangen Sie hier...