Kalender
«

Veranstaltungstyp

«

Zielgruppe

«

Veranstaltungen

Fr., 23. Februar | 14:00 Uhr
Museum Folkwang
Jugendliche

LEIDER AUSGEBUCHT: Atelierwoche: Wie wird man eigentlich Künstler?

Di, 20. – Fr, 23. Februar  2018, jeweils 14–18 Uhr

Die Mappenkurs-Intensivwoche konzentriert sich auf die Ausbildung und Stärkung gestalterischer Fähigkeiten der individuellen Teilnehmer/innen. Durch Wahrnehmungsübungen und die Erarbeitung künstlerischer Techniken werden zeichnerische, malerische und konzeptionelle Fähigkeiten vermittelt. Darüber hinaus soll die Mappenwoche Orientierung bieten: Welche künstlerischen Berufsfelder gibt es und wohin passe ich am besten? Was ist erforderlich, um mein Ziel zu erreichen? Um diese Fragen zu klären, laden wir zum Abschluss der Mappenwoche Lehrende aus der Kunstakademie Düsseldorf und der Folkwang Universität der Künste Essen ein. Es werden Arbeiten aus dem Studium präsentiert, erfolgreiche Bewerbungsmappen ausgelegt und auch Ihr könnt Eure zukünftigen Bewerbungsmappen mit den Experten besprechen.

Teilnahmebeitrag: 20 €. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Fr., 23. Februar | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Jugendliche

Infoabend für Studieninteressierte

18 – 20 Uhr

Mit Lehrenden der Kunstakademie Düsseldorf und der Folkwang Universität der Künste Essen

Teilnahme kostenfrei.

Sa., 24. Februar | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Punkt für Punkt

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Hast Du schon einmal ein Foto am Computerbildschirm vergrößert und beobachtet, wie es in viele einzelne Punkte zerfällt? Der Maler Paul Signac malte seine Bilder vor über 100 Jahren und kannte noch keinen Computer. Aber auch er zerlegte die Gegenstände in seinen Gemälden in viele winzige Farbtupfer, weil er glaubte, die Farben würden sich im Auge des Betrachters von selbst mischen. Im Workshop lernst Du seine Bilder kennen und gestaltest ein eigenes Landschaftsbild.

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 25. Februar | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 25. Februar | 13:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Wider den bösen Blick – Das Udjat-Auge und andere magische Amulette

Öffentliche Führung
Teilnahmegebühr: 3 / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei.

Im Land der Pharaonen
Öffentliche Themenführungen mit  Mit Dr. Carola Nafroth, Ägyptologin und Koptologin (Münster), So, 13 Uhr

Anlässlich der Sammlungspräsentation Nofretete, Ramses und Osiris – Die Ägyptische Sammlung beginnen die Führungen jeweils mit einem Überblick zu den Exponaten im Helm/Helmet/Yelmo von Los Carpinteros und vertiefen die Betrachtung anhand eines speziellen Themas aus Kunst und Alltag im Alten Ägypten.

So., 25. Februar | 14:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Von Pan bis Perseus – Mythen in der Sammlung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 25. Februar | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Der Mond ist aufgegangen – Nächtliche Landschaftsbilder

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 25. Februar | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Mi., 28. Februar | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Jugendliche

Mappenkurs im Atelier

16 – 18 Uhr
Du möchtest gerne Kunst studieren? Für Studiengänge wie Freie Kunst, Design oder auch Fotografie benötigen Studienbewerber/innen eine sogenannte Mappe. Wie sieht solch eine Mappe aus? Wie erstellst Du eine Auswahl mit Deinen Arbeiten und wie präsentierst Du diese am Ende? Im Atelier sollen diese Fragen beantwortet werden. Ziel dabei ist es, Dein künstlerisches Talent so weit zu entwickeln, dass eine Bewerbung an einer Kunsthochschule erfolgreich sein kann.
Eine Künstlerin gibt Dir Rückmeldungen und Tipps, wie Du weitermachen könntest und beantwortet Deine Fragen. In den folgenden Wochen kannst Du im Atelier weiter an Deiner Mappe arbeiten und Dich mit anderen Jugendlichen austauschen. Abhängig von Euren Interessen bilden wir Arbeitsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten. Von Ideenfindungsprozessen bis zur künstlerischen Realisierung und Präsentation unterstützt eine Künstlerin Euer gestalterisches Schaffen. Und auch die Sammlung des Museums bietet immer wieder Anregungen.
Die Teilnahme ist für Jugendliche kostenfrei. Bitte melde Dich im Besucherbüro an: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Do., 01. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Vorträge und Gespräche

Kunstbuch im Gespräch: „In der Grundanschauung verwandt – in den Äußerungen verschieden“ – Paula Modersohn-Becker/Otto Modersohn. Der Briefwechsel

Lesung mit den Schauspieler/innen Verena Güntner und Robert Levin und Einführung durch die Herausgeberin Antje Modersohn (Otto-Modersohn-Museum, Fischerhude)Als Paula Becker 1899 den wesentlich älteren Otto Modersohn kennenlernt, ist sie eine junge Künstlerin, die um jeden Preis malen will, er dagegen ist einer der Gründer der Künstlerkolonie in Worpswede und verheiratet. Trotzdem werden die beiden ein Jahr später ein Paar. Schon die ersten Briefe zeugen von ihrer großen Zuneigung, aber auch von ihrer tiefen Verbundenheit im künstlerischen Schaffen.

Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich, Teilnahmebeitrag: 10 € / 5 € ermäßigt

In Kooperation mit der Buchhandlung Walter König und dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang


Fr., 02. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Das geplante Künstlergespräch mit Viktoria Binschtok wurde auf den 15. März verschoben!

Sa., 03. März | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Mein trauriges Gesicht – Bilder von Edvard Munch

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Meistens lächelt man auf Bildern, doch manchmal ist man auch müde oder sauer, einsam oder ängstlich. Der Künstler Edvard Munch beschäftigte sich in seinen Bildern oft mit negativen Stimmungen. Wenn er eifersüchtig oder wütend war, erfand er düstere Gestalten, die seine Gefühle ausdrücken sollten. Im Workshop drucken wir Porträts von Euch, auf denen Ihr zur Abwechslung mal böse guckt oder sogar fiese Grimassen schneidet. Wenn Du gerade schlechte Laune hast, dann komm vorbei und zeig Dein finsterstes Gesicht!

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 04. März | 10:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Erwachsene

AUSGEBUCHT: Druckworkshop: Maserung und Melancholie – Holzschnitt

10 – 16 Uhr
Druckworkshop zur Sammlungspräsentation Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung


Nach grafischen Anfängen mit Radierung und Lithografie hat Edvard Munch den Holzschnitt mit seiner Vereinfachung der Form erst relativ spät für sich entdeckt. Während seines zweiten Paris-Aufenthaltes experimentierte er ab 1896 verstärkt mit verschiedenen Holzstöcken und ließ die Maserung als strukturelles Element immer stärker hervortreten. Für mehrfarbige Holzschnitte wurde der Stock zersägt, unterschiedlich eingefärbt und danach wieder zusammen auf das Papier gepresst. Nach einer Betrachtung der Ausstellung und Analyse der Technik schneiden wir unsere eigenen Motive in das widerspenstige wie ausdrucksstarke Material und gestalten melancholische Momente zwischen Sehnsucht und Erwartung.

Teilnahmebeitrag: 20 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 04. März | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 04. März | 14:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Gestures of magnitude: Vom Abstrakten Expressionismus zur Farbfeldmalerei

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 04. März | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm – Was sagt die Kleidung auf den Bildern?

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 04. März | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Do., 08. März | 18:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Schätze heben… Entdeckungen in der Sammlung. Herbert Bayer: Fotografie, Gestaltung, Architektur

Der Österreicher Herbert Bayer (1900 – 1985) war einer der Pioniere visueller Kommunikation im 20. Jahrhundert. Nach seinem Studium am Bauhaus leitete Bayer in Dessau die dortige Reklamewerkstatt. Er entwickelte u.a. die Groteskschrift Universal und widmete sich nach Ende seiner Tätigkeit in Berlin verstärkt der Fotografie, Malerei und Ausstellungsgestaltung. 1937 emigrierte Bayer in die USA und konnte ab 1946 im Auftrag der Container Corporation of America als Architekt und Landschaftsgestalter in Aspen / Colorado an seine Erfolge in Deutschland anknüpfen.

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e. V., Verein der Freunde des Museum Folkwang.
Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich.

Schätze heben … Selten Gesehenes und Unbekanntes aus der Sammlung

Einmal pro Quartal entdecken und erforschen Besucher/innen zusammen mit dem Team der Bildung und Vermittlung neue Aspekte und Themen aus der Sammlung des Museum Folkwang.    

Fr., 09. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Weitere Veranstaltungen

Lecture Performance. Peter Radelfinger: In der Backstube des Denkens

In der Backstube des Denkens beschäftigt sich auf ernsthafte wie humoristische Weise mit den Begriffen des Denkens, mit dem Verständnis von Zeit und mit Strategien des Vorgehens: Teig wird geknetet, Texte und Brötchen mit Materialien montiert und zum Schluss alles in den Ofen geschoben. Die Textmontage ist dabei nicht vom performativen Akt zu trennen und erinnert entfernt an eine billig produzierte, nicht perfekte TV-Kochsendung.

Die Aufführung dauert ca. 40 Minuten. Sie ist im Kontext der bildnerischen und publizistischen Arbeit von Peter Radelfinger zu betrachten. Seine Strategien, mit Bildern, Texten und Objekten immer neue Konstellationen und Zwischenräume zu erzeugen, Sinn und Widersinn durch Montagen entstehen zu lassen, spiegeln sich sowohl in seinen umfangreichen zeichnerischen Recherchen wie in Joke (2003-2009) und Aah...Aha! (seit 2010) als auch in seinen letzten Publikationen Falsche Fährten (2015) und Sowohl als ob (2016) (beide Edition Patrick Frey, Zürich). 


Peter Radelfinger, geb. 1953 in Bern, lebt und arbeitet in Zürich. Bis 2016 lehrte er, parallel zu seiner künstlerischen Tätigkeit, an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. In den letzten zwei Dekaden hat Peter Radelfinger ein umfangreiches Werk geschaffen, das ebenso von der Frage nach der bildlichen Repräsentation wie von Aspekten der menschlichen Existenz, dem Verhältnis von Mensch und (technologischer) Umwelt, aber auch von Möglichkeiten und Bedingtheiten der Wahrnehmung geprägt ist. Dieses Gedankennetz erkundet er in unterschiedlichen Medien, vornehmlich der Zeichnung, die er in Serien und Zyklen über Jahre erarbeitet, in Büchern, Animationen, Text- und Bildsammlungen. Dem gesellt sich ein leiblich-performatives Moment hinzu, das Radelfingers Bilddenken geradezu plastisch erweitert.

Teilnahmebeitrag: 5 € / 2,50 €

Sa., 10. März | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Wie baut man ein Bild?

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Ein Gemälde nur aus Dreiecken oder aus schwarzweißen Kästchen? In der Sammlung erkundet Ihr Bilder von Paul Klee oder Piet Mondrian, auf denen man auf den ersten Blick gar nichts erkennen kann. Manche sehen aus wie Puzzles, andere wirken wie mit Zirkel und Lineal ausgetüftelt. Im Workshop baut Ihr aus großen Softbausteinen ein abstraktes Bild, das den ganzen Raum ausfüllt.

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 11. März | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 11. März | 14:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Bauch, Beine, Po – Der Akt in Malerei und Plastik

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 11. März | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Als Edvard einmal einsam war

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 11. März | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Do., 15. März | 17:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Kunst als Fremdsprache – Sammlungsführung in Leichter Sprache

Sprechen über Kunst ist immer eine Übersetzung. Da die Werke im Museum Folkwang so vielfältig sind wie seine Besucher/innen, unternimmt die neue Führungsreihe Kunst als Fremdsprache eine vielstimmige Annäherung: Jeden 3. Donnerstag im Monat stellen wir Ihnen die Schwerpunkte und die Highlights der Sammlung vor – jedes Mal in einer anderen Sprache!

Kostenfrei mit Teilnahmesticker. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Do., 15. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Kuratoren führen – Petra Steinhardt im Gespräch mit Viktoria Binschtok

Petra Steinhardt, wissenschaftliche Mitarbeiterin Fotografische Sammlung

Die Kuratoren des Museum Folkwang führen durch Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei.
Begrenzte Teilnehmerzahl

Fr., 16. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Kuratoren führen – René Grohnert: Klaus Staeck

René Grohnert, Leiter Deutsches Plakat Museum

Die Kuratoren des Museum Folkwang führen durch Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl

Weitere Informationen zur Ausstellung hier...

Sa., 17. März | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Mein trauriges Gesicht – Bilder von Edvard Munch

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Meistens lächelt man auf Bildern, doch manchmal ist man auch müde oder sauer, einsam oder ängstlich. Der Künstler Edvard Munch beschäftigte sich in seinen Bildern oft mit negativen Stimmungen. Wenn er eifersüchtig oder wütend war, erfand er düstere Gestalten, die seine Gefühle ausdrücken sollten. Im Workshop drucken wir Porträts von Euch, auf denen Ihr zur Abwechslung mal böse guckt oder sogar fiese Grimassen schneidet. Wenn Du gerade schlechte Laune hast, dann komm vorbei und zeig Dein finsterstes Gesicht!

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 18. März | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 18. März | 14:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Von Pan bis Perseus – Mythen in der Sammlung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 18. März | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Der Mond ist aufgegangen – Nächtliche Landschaftsbilder

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 18. März | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Do., 22. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Vorträge und Gespräche

Nichts ist erledigt – Ein Podium zur Wirksamkeit politischer Plakate. Mit Klaus Staeck und Gästen

Nach Strauß und Kohl, mit Hartz IV, Trump und GroKo-Verhandlungen ist tatsächlich nichts erledigt. Klaus Staeck hat es vorgemacht, aber wer streitet heute streitbar mit? Politische Kunst ist eine Sache, doch geht es zunächst darum, Polit-Kritik in Wirklichkeit und Wirksamkeit zu bringen. Wie kann man den öffentlichen Raum nutzen Themen zu etablieren, denn es geht darum, der Gegenwart im deutschen wie globalen Umwelt-, Gesellschafts- und Politdschungel, aber auch dem Kunstbetrieb Bilder der kritischen Beharrlichkeit entgegenzusetzen.

Klaus Staeck spricht über das Unerledigte mit Les Schliesser und Daniela Brahm (Künstler und Raumproduzenten in Berlin), René Grohnert (Deutsches Plakat Museum), Isabel Hufschmidt (Museum Folkwang). Moderation: Stefan Koldehoff (Deutschlandfunk)

Teilnahmebeitrag 5 € / 2,50 € / Mitglieder des Kunstring Folkwang frei.
Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich. Begrenzte Teilnehmerzahl

Fr., 23. März | 17:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Studierende

Plus Musik: Yuto Suzuki, Fagott

Plus Musik ist eine neue Kooperation zwischen der Folkwang Universität der Künste und dem Museum Folkwang. Zweimal im Quartal bringen Dozent/innen und Studierende in wechselnden Besetzungen die Sammlung zum Klingen: Von Klassik bis Pop, vom Streichquartett bis zum Laptop. Kostenfrei!

Fr., 23. März | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Rundgang durch die Ausstellung 'The Photographic' mit Jitka Hanzlová

Jitka Hanzlová (Künstlerin, Essen) und die anwesenden Künstler/innen führen durch die Ausstellung

Nähere Informationen zur Ausstellung The Photographic im UG im Folkwang hier...

Sa., 24. März | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Punkt für Punkt

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Hast Du schon einmal ein Foto am Computerbildschirm vergrößert und beobachtet, wie es in viele einzelne Punkte zerfällt? Der Maler Paul Signac malte seine Bilder vor über 100 Jahren und kannte noch keinen Computer. Aber auch er zerlegte die Gegenstände in seinen Gemälden in viele winzige Farbtupfer, weil er glaubte, die Farben würden sich im Auge des Betrachters von selbst mischen. Im Workshop lernst Du seine Bilder kennen und gestaltest ein eigenes Landschaftsbild.

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 25. März | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 25. März | 14:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Gestures of magnitude: Vom Abstrakten Expressionismus zur Farbfeldmalerei

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 25. März | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm – Was sagt die Kleidung auf den Bildern?

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 25. März | 15:00 Uhr
Filmraum im UG
Studierende

Video Folkwang: Finissage zur Ausstellung 'The Photographic' im UG im Folkwang

Kuratiert von Valentina Minnig, in Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang
Teilnahme kostenfrei.

So., 25. März | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Di., 27. März | 10:00 Uhr
Museum Folkwang
Kinder und Familien

Drei Tage Norwegen – Ferienakademie für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Di, 27. – Do, 29. März 2018, jeweils 10–13 Uhr, 3-tägig

In Norwegen gibt es tiefe Wälder und weite Fjorde, helle Sommertage am Strand und lange dunkle Winternächte. Der norwegische Künstler Edvard Munch ging gern allein in der Natur spazieren und fand dort Ideen für seine Bilder, die er malte oder druckte. Manchmal fühlte er sich dabei nachdenklich und bedrückt, manchmal auch verträumt oder abenteuerlustig. Wie wirkt sich eine menschenleere Landschaft auf Deine Stimmung aus? In der Ferienakademie lernst Du verschiedene Drucktechniken kennen. Im Holzschnitt und Linolschnitt verändern wir nach und nach die Jahreszeiten und Stimmungen in unseren Bildern: Der Mond geht auf und spiegelt sich im Wasser. Die Bäume verlieren ihre Blätter, und der Wald verwandelt sich in eine triste, kahle Winterlandschaft.

Teilnahmebeitrag: 30 € Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

 

 

Mi., 28. März | 10:00 Uhr
Museum Folkwang
Kinder und Familien

Drei Tage Norwegen – Ferienakademie für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Di, 27. – Do, 29. März 2018, jeweils 10–13 Uhr, 3-tägig

In Norwegen gibt es tiefe Wälder und weite Fjorde, helle Sommertage am Strand und lange dunkle Winternächte. Der norwegische Künstler Edvard Munch ging gern allein in der Natur spazieren und fand dort Ideen für seine Bilder, die er malte oder druckte. Manchmal fühlte er sich dabei nachdenklich und bedrückt, manchmal auch verträumt oder abenteuerlustig. Wie wirkt sich eine menschenleere Landschaft auf Deine Stimmung aus? In der Ferienakademie lernst Du verschiedene Drucktechniken kennen. Im Holzschnitt und Linolschnitt verändern wir nach und nach die Jahreszeiten und Stimmungen in unseren Bildern: Der Mond geht auf und spiegelt sich im Wasser. Die Bäume verlieren ihre Blätter, und der Wald verwandelt sich in eine triste, kahle Winterlandschaft.

Teilnahmebeitrag: 30 € Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

 

 

Do., 29. März | 10:00 Uhr
Museum Folkwang
Kinder und Familien

Drei Tage Norwegen – Ferienakademie für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Di, 27. – Do, 29. März 2018, jeweils 10–13 Uhr, 3-tägig

In Norwegen gibt es tiefe Wälder und weite Fjorde, helle Sommertage am Strand und lange dunkle Winternächte. Der norwegische Künstler Edvard Munch ging gern allein in der Natur spazieren und fand dort Ideen für seine Bilder, die er malte oder druckte. Manchmal fühlte er sich dabei nachdenklich und bedrückt, manchmal auch verträumt oder abenteuerlustig. Wie wirkt sich eine menschenleere Landschaft auf Deine Stimmung aus? In der Ferienakademie lernst Du verschiedene Drucktechniken kennen. Im Holzschnitt und Linolschnitt verändern wir nach und nach die Jahreszeiten und Stimmungen in unseren Bildern: Der Mond geht auf und spiegelt sich im Wasser. Die Bäume verlieren ihre Blätter, und der Wald verwandelt sich in eine triste, kahle Winterlandschaft.

Teilnahmebeitrag: 30 € Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

 

 

Do., 29. März | 19:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Weitere Veranstaltungen

Eröffnung der Ausstellung 'Hans Josephsohn – Existenzielle Plastik'

Nähere Informationen zur Ausstellung hier...

Sa., 31. März | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Mein trauriges Gesicht – Bilder von Edvard Munch

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Meistens lächelt man auf Bildern, doch manchmal ist man auch müde oder sauer, einsam oder ängstlich. Der Künstler Edvard Munch beschäftigte sich in seinen Bildern oft mit negativen Stimmungen. Wenn er eifersüchtig oder wütend war, erfand er düstere Gestalten, die seine Gefühle ausdrücken sollten. Im Workshop drucken wir Porträts von Euch, auf denen Ihr zur Abwechslung mal böse guckt oder sogar fiese Grimassen schneidet. Wenn Du gerade schlechte Laune hast, dann komm vorbei und zeig Dein finsterstes Gesicht!

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 01. April | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 01. April | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Als Edvard einmal einsam war

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 01. April | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Sa., 07. April | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Mein trauriges Gesicht – Bilder von Edvard Munch

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Meistens lächelt man auf Bildern, doch manchmal ist man auch müde oder sauer, einsam oder ängstlich. Der Künstler Edvard Munch beschäftigte sich in seinen Bildern oft mit negativen Stimmungen. Wenn er eifersüchtig oder wütend war, erfand er düstere Gestalten, die seine Gefühle ausdrücken sollten. Im Workshop drucken wir Porträts von Euch, auf denen Ihr zur Abwechslung mal böse guckt oder sogar fiese Grimassen schneidet. Wenn Du gerade schlechte Laune hast, dann komm vorbei und zeig Dein finsterstes Gesicht!

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 08. April | 12:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Klaus Staeck – Sand fürs Getriebe

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

So., 08. April | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Fr., 13. April | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Vorträge und Gespräche

„Mein Weg hat entlang einem Abgrund, einer bodenlosen Tiefe geführt...“ – Lesung zu 'Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung'

Edvard Munchs malerisches und druckgrafisches Werk kreist zeitlebens um existenzielle Erfahrungen wie Krankheit, Tod, Angst und Verzweiflung, wobei die Arbeiten auch ganz persönliche Schicksalsschläge widerspiegeln. Munch hat sich auch vielfach in Briefen und Tagebucheinträgen mit literarischen und autobiografischen Notizen zu seiner Kunst geäußert. Die Lesung lässt die großen Themen, zu denen auch das Verhältnis der Geschlechter oder die enge Verbindung von Eros und Tod zählen, lebendig werden und bezieht weitere literarische Zeugnisse aus der Zeit um 1900 mit ein, u.a. von Stanisław Przybyszewski oder August Strindberg. Wie Munch zählten diese Schriftsteller zum Kreis der Berliner Künstlerkneipe „Zum Schwarzen Ferkel“, einem beliebten Treffpunkt der Bohème, der zum Schauplatz von Beziehungsdramen und Alkoholexzessen wurde.
Es liest Henrik Schubert (Schauspielhaus Bochum)

Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich. Teilnahmegebühr: 10 € / ermäßigt 5 €

So., 15. April | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Fr., 20. April | 18:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Kuratoren führen – Tobias Burg: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Tobias Burg, Kurator Grafische Sammlung

Die Kuratoren des Museum Folkwang führen durch Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

Teilnahmebeitrag 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl

Weitere Informationen zur Sammlungspräsentation hier...

Sa., 21. April | 14:30 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Bildschöner Samstag – Mein trauriges Gesicht – Bilder von Edvard Munch

14.30–16.30 Uhr
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Meistens lächelt man auf Bildern, doch manchmal ist man auch müde oder sauer, einsam oder ängstlich. Der Künstler Edvard Munch beschäftigte sich in seinen Bildern oft mit negativen Stimmungen. Wenn er eifersüchtig oder wütend war, erfand er düstere Gestalten, die seine Gefühle ausdrücken sollten. Im Workshop drucken wir Porträts von Euch, auf denen Ihr zur Abwechslung mal böse guckt oder sogar fiese Grimassen schneidet. Wenn Du gerade schlechte Laune hast, dann komm vorbei und zeig Dein finsterstes Gesicht!

Teilnahmebeitrag: 7 €  Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

So., 22. April | 15:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Kinder und Familien

Kinder sprechen über Kunst – Als Edvard einmal einsam war

Ausstellungsgespräche für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl. Ohne Anmeldung.

So., 22. April | 16:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Führungen

Meisterwerke zu Gast: Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Do., 03. Mai | 19:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Weitere Veranstaltungen

Eröffnung der Ausstellung 'Luigi Ghirri – Karte und Gebiet'

Nähere Informationen zur Ausstellung hier...

So., 27. Mai | 18:00 Uhr
Karl Ernst Oshtaus-Saal, Eingang Kahrstrasse
Interventionen, Aufführungen, Konzerte

Klavier-Festival Ruhr: Ein Finger zuviel – Alfred Brendel und Pierre-Laurent Aimard

Alfred Brendel liest aus seinem Gedichtband Ein Finger zuviel
Pierre-Laurent Aimard spielt Kompositionen aus Játékok von György Kurtág sowie aus Musica Riservata und Études pour piano von György Ligeti.

Seit Jahren arbeiten Alfred Brendel und Pierre-Laurent Aimard in einem gemeinsamen Programm zusammen. Brendels Gedichte sind in Klavierstücke von Kurtág und Ligeti eingebettet, und es entwickelt sich zusätzlich ein Anteil des Pantomimischen, der das Ganze bis an den Rand des Happenings führt. Sinn und Unsinn, Ernst und Farce, das Komische und das Absurde geben sich die Hand.

Preise € 50 | 45 | 35

Ticket-Link: https://shop.derticketservice.de/klavierfestival-ruhr/details/?evId=1653719
Info-Link: www.klavierfestival.de/brendel

Di., 29. Mai | 20:00 Uhr
Karl Ernst Oshtaus-Saal, Eingang Kahrstrasse
Interventionen, Aufführungen, Konzerte

Klavier-Festival Ruhr: Île de feu – Tamara Stefanovich

Karlheinz Stockhausen: Klavierstück IX | Klavierstück V | Klavierstück X
Olivier Messiaen: Le courlis cendré, aus: Catalogue des Oiseaux | "La parole toute puissante", "Noël" und "Regard des Anges", aus: Vingt Regards sur l'Enfant-Jésus | Cantéyodjayâ | Île de feu I, aus: Quatre Études de rythme

„Ich habe Karlheinz Stockhausen 1952 kennengelernt, er war noch ganz jung: kaum 25 Jahre!“ Mit diesen Worten hat sich einmal der französische Doyen der Moderne, Olivier Messiaen, an die erste Begegnung mit dem Musik-Visionär Stockhausen erinnert. Der Rheinländer war nach Paris gegangen, um dort bei Messiaen zu studieren und in dessen Klangkosmos mit all den darin verarbeiteten exotischen Rhythmen und Vogelgesängen einzutauchen. Und wenngleich sich ihre Wege nach nur einem Jahr wieder trennen sollten, blieben Messiaen und Stockhausen bis ins hohe Alter miteinander befreundet. 2018 wäre Messiaen 110 Jahre und Stockhausen 90 Jahre alt geworden. Diesen bahnbrechenden Komponisten zu Ehren lädt daher Tamara Stefanovich zu einem Besuch in jene Klang-Laboratorien ein, in denen die Musik noch einmal epochal neu erfunden wurde. Von Stockhausen erklingen drei in den 1950er Jahren komponierte, ungemein packende und unter Hochspannung stehende Klavierstücke. Wilde Tänze vollführen die Hände aber auch bei Messiaen. Und zwischendurch huldigt Tamara Stefanovich einmal mehr als sensationelle Anwältin der zeitgenössischen Klaviermusik jenen gefiederten Sängern, die Messiaen auch seinem „Catalogue des Oiseaux“ verewigt hat.

Preise € 45 | 35 | 25

Ticket-Link: https://shop.derticketservice.de/klavierfestival-ruhr/details/?evId=1653891
Info-Link: www.klavierfestival.de/stefanovich

Fr., 15. Juni | 18:00 Uhr
Karl Ernst Oshtaus-Saal, Eingang Kahrstrasse
Interventionen, Aufführungen, Konzerte

Klavier-Festival Ruhr: Vortrag – Führung – Recital. Ulrich Mosch und Lorenzo Soulès

„Images“ – Claude Debussy und die Kunst seiner Zeit
Prof. Dr. Ulrich Mosch (Vortrag)
Lorenzo Soulès (Klavier)

Claude Debussy: Images I & II sowie weitere Werke

„Ich liebe die Bilder beinahe ebenso sehr wie die Musik“, gesteht Claude Debussy 1913 dem Komponisten Edgard Varèse. Zwei Jahre später schreibt er einem französischen Musikkritiker: „Es ehrt mich sehr, dass Sie mich einen Schüler von Monet nennen…“. Tatsächlich gibt es zwischen der Musik Debussys und der Malerei seiner Zeitgenossen faszinierende Parallelen und Verbindungslinien. Im Rahmen des diesjährigen Debussy-Festivalschwerpunkts soll diese gemeinsam mit dem Museum Fokwang in einem ganz besonderen Veranstaltungsformat erkundet werden. Den Auftakt bildet ein Vortrag des Musikwissenschaftlers Ulrich Mosch, der sich seit Jahren intensiv mit der Wechselwirkung von Musik und bildender Kunst befasst. Im Anschluss stellen Mitarbeiter des Teams Bildung und Vermittlung des Museum Folkwang in themenbezogenen Führungen ausgewählte Kunstwerke von Claude Monet und anderen Künstlern des Impressionismus und Postimpressionismus vor. Den Abschluss des Abends bildet ein Rezital mit dem herausragenden französischen Pianisten Lorenzo Soulès, der unter anderem die beiden Bände von Debussys Images zu Gehör bringen wird.

Eine Kooperation des Klavier-Festival Ruhr mit dem Museum Folkwang.

Preise: € 35 | 25 (ermäßigt) | freie Platzwahl

Ticket-Link: https://shop.derticketservice.de/klavierfestival-ruhr/details/?evId=1655204
Info-Link: www.klavierfestival.de/soules

Do., 28. Juni | 19:00 Uhr
Besucherempfang Foyer
Weitere Veranstaltungen

Eröffnung der Ausstellung 'Roland Topor – Panoptikum'

Nähere Informationen zur Ausstellung hier...

Ausstellungen

Meisterwerke zu Gast
Edvard Munch – Sehnsucht und Erwartung
16. Februar – 22. April 2018

Klaus Staeck
Sand fürs Getriebe
9. Februar – 8. April 2018

6 ½ Wochen
Walentynowicz Lauritsen
Outside In – Inside Out
25. Januar – 11. März 2018